TuS Nettelstedt III – HSG Porta III 17:15 (10:7) | Drucken |
Geschrieben von: André Donnecker   
Montag, den 27. September 2010 um 20:17 Uhr

Unglückliche Niederlage

Letzten Sonntag waren wir zu Gast in Lübbecke beim TuS Nettelstedt III. „Hinterm Berge“ konnten sich die Nettelstedter zuvor über einen Sieg gegen unsere Zweite freuen. Daher waren wir natürlich gewarnt, dass dies ein harter Brocken für uns werden könnte. Leider mussten wir auf einige Kameraden verzichten, u. a. aufgrund zeitgleicher Jugendspiel-Ansetzungen (da gleichzeitig Trainer) u. Verletzungen.

Das Spiel verlief -in Anlehnung an das Oktoberfest- ganz getreu dem Motto: „Hau den Lukas“!
Selten hat man so viele Fehlwürfe u. gehaltene Bälle gesehen wie an diesem Sonntagmorgen.

Jörg zeichnete sich hinten durch insgesamt 27 gehaltene Bälle aus. Vorne hatten wir eine nicht wirklich überzeugende Trefferquote von 35 % bei 27 Fehlwürfen!

Dennoch, wir hielten gegen Nettelstedt mit u. gingen in der 40. Minute erstmals mit 11:10 in Führung.
Die erste Halbzeit war -abgesehen von den o. g. Fehlwürfen- geprägt von Zweikämpfen im Rückraum u. am Kreis, sowie von technischen Fehlern u. langen Angriffen.
Unsere 6-0- Abwehr ließ gegen den starken Rückraum der Gastgeber sehr wenig anbrennen und auch die Anspiele an den gegnerischen Kreisläufer konnten wir sehr gut unterbinden. Über Außen kassierten wir leider vermeidbare Gegentore u. machten zu viele einfache Fehler im Spielaufbau.
Dennoch hielten wir mit u. Nettelstedt konnte sich nie mehr als mit 2-3 Toren absetzen.

Der Rückraum- u. Mittelblock in der Abwehr um Horst, Ralli, Bohnie u. Thorsten agierten hinten immer besser, sodass wir Mitte der 2. Hälfte die Bälle erkämpften u. vorne im Gegenzug einnetzten.
Das bislang aus Sicht der Schiris unauffällige Spiel wurde immer mehr verfahrener, aggressiver u. hektischer.
Nun folgten Zeitstrafen wegen übertriebener Härte, Lappalien u. Meckerns auf beiden Seiten. U. a. diese Zeitstrafen kosteten uns schließlich den Sieg da wir hinten mehr Platz zuließen, trotz 5 gegen 5.
Wir verpassten es uns in der 4 Minuten-Überzahl-Phase (2x2 min beim TuS wegen Meckerns) entscheidend abzusetzen. Am Kreis waren wir viel zu harmlos. Dies müssen wir in Zukunft besser umsetzen.
Am Ende fehlte die letzte Kraft u. das Quäntchen Glück, um die ersten Punkte einfahren zu können.

Hier der „Spielfilm“:
1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 3:2, 3:3, 4:3, 4:4, 5:4 (9.min), 6:4, 6:5, 7:5, 7:6, 8:6 (20.min), 9:6, 9:7, 10:7, 10:8, 10:9, 10:10, 10:11 (40.min), 10:12, 11:12, 11:13, 12:13, 13:13 (50.min), 14:13, 14:14, 15:14, 16:14, 17:14, 17:15

Die HSG Porta III in diesem Spiel wie folgt:
Brendes, Nagel (n.e.), Schonebohm 6/1, Bohnsack 5/3, Schween 3, Temme 1, Delius, Pauser, Huge, Utermark, Zintz

„Bond“ André Donnecker