1.Herren: TuS Brake – HSG Porta 32:31 (17:14) | Drucken |
Geschrieben von: Daniel Franke   
Montag, den 17. Oktober 2011 um 11:13 Uhr

Taktische „Meisterleistung“ bringt uns um Punkte in Brake

Samstag 17 Uhr, los ging es zum dritten Auswärtsspiel  nach Brake. Außer Malte (Knie) und Pavel (Krank) waren alle Mann topfit (zu diesem Zeitpunkt) an Bord. Zur Unterstützung kam Pille, nach dem Spiel der 2. Mannschaft, noch mit Physio Daniel nach (Hierfür erstmal vielen Dank).

In der Woche und in der ersten Besprechung vor Ort war/ist  Dennis zu genüge auf die Stärken des TuS eingegangen. Nach dem Warmmachen ging es,  für die letzten Anweisungen, kurz vor dem Anpfiff nochmal in die Kabine.

Begrüßung. Anpfiff. Los ging das Spiel.  Wir hatten den Ball und unser erster Angriff fing gleich mit einem technischen Fehler an. Oh nein nicht schon wieder so ein Auftakt. Doch siehe da nach, nach sechs gespielten Minuten führten wir mit 4:2 (vier Tore von Fische). Sollten die Worte des Trainers erhört worden sein?!?!? Bis zum 9:9 in der 17. Minute ging es Tor um Tor, aber immer wieder fingen wir uns Tore durch Konter oder durch den starken Kreisläufer der Heimmannschaft. Genau dieses waren u.a. die Stärken des TuS Brake, aber scheinbar hatten wir nicht wirklich gut genug zugehört oder es haperte an der Umsetzung.  Zur Halbzeit hatte sich Brake bis auf 3 Tore absetzen können (17:14). Nicht annähernd hatten wir es geschafft die Vorgaben von Dennis umzusetzen.

In der Halbzeitpause wurde es sehr laut und der Musik in der Halle hatten wir es zu verdanken, dass die Zuschauer die Ansprache nicht mithören konnten. Wir waren uns einig das drei Tore gegen diesen Gegner aufzuholen waren. Das war unser Ziel, denn immerhin waren noch 30 lange Minuten zu spielen.

Doch was wir ALS MANNSCHAFT bis zur 50. Minute boten war eine bodenlose Frechheit. Nichts von dem was wir uns vorgenommen hatten wurde umgesetzt. Alles was ausprobiert wurde klappte nicht, der Kreisläufer bekam einen Ball nach dem nächsten aufs Tablett serviert, der „großgewachsene“ Rückraum traf nach Belieben und auch die „Tempos“  fanden immer wieder ihr Ziel in Form unseres Tores. In der 50. Minuten stand ein unfassbares 30:23 auf der Anzeigetafel. Aber aus irgendwelchen Gründen ging auf einmal ein Ruck durch die Mannschaft. Nach einer Umstellung in der Deckung schafften wir innerhalb von sechs Minuten, trotz der weiterhin bestehenden Manndeckung gegen Fische, den Ausgleich zum 30:30 zu erzielen. Endlich waren mal Emotionen unsererseits im Spiel, der Gegner wurde angepackt und leichte Bälle konnten wir in der Abwehr gewinnen.  Nach 59:05 gespielten Minuten gelang es dem TuS das 32:31 zu erzielen und uns blieb noch eine knappe Minute, inklusive grüne Karte, um den Ausgleich zu erzielen. Diese Chance auf zu mindestens einen Punkt ließen wir liegen, da wir den folgenden Angriff in 10 Sekunden ausspielten und viel zu überhastet abschlossen. Die Braker hatten nun keine Mühe mehr den folgenden Angriff runter zu spielen.  So verloren wir am Ende, nach der gezeigten Leistung, „schmeichelhaft“ mit einem Treffer.

FAZIT: Erschreckend schwache Leistung, wenig Emotionen, keine Absprache in der Abwehrmitte, keine bzw. wenig Bewegung im Angriff. Einfach nur enttäuschend. Zum Glück liegen jetzt zwei spielfreie Wochenenden vor uns. In dieser Zeit wird wohl sehr sehr viel Arbeit auf uns zu kommen, damit solche Leistungen wie gegen Großenmarpe und jetzt gegen Brake nicht zur Gewohnheit werden. Denn Emotionen nur in Heimspielen oder Derbys zu zeigen reicht nicht aus um in dieser wieder schweren Landesliga zu bestehen. Lediglich Jan-Christoph konnte in der zweiten Halbzeit überzeugen und bestach durch eigene Torgefahr, aber auch durch eine klare Spielführung.

Ein Dank geht an die mitgefahren Zuschauern und an INFERNO, die uns wie immer sehr gut unterstützt haben.

Eure 1. Mannschaft

Torschützen: Fische 9, Jan – Christoph 6, Johann 4,  Freddi 4/3, Darrel 3, Daniel 2, Benni 1, Ori 1, Axel 1, Ernstl, Pille (n.e.)

Torhüter: Potze (1.-40.), Jorge (41.-60.)