3.Herren: HSG Porta 3 – TuS SW Wehe 2 26:26 (8:12) | Drucken |
Geschrieben von: André Donnecker   
Freitag, den 09. Dezember 2011 um 17:16 Uhr

8 Tore-Rückstand in den letzten Minuten aufgeholt

Heimspiel am 2. Advent in der Karl-Krüger-Halle. Wir begrüßten die Zweitvertretung des TuS Schwarz Weiß Wehe. Diese traten mit einem minimal besetzten Kader an.

 

Der Auftakt ins Spiel gelang uns absolut nicht und die Vorgaben, über die Deckung unser Spiel aufzuziehen, konnten nicht umgesetzt werden.

Schnell lagen wir mit 1:6 und 2:8 nach 14 gespielten Minuten im Rückstand. Von der 2. bis zur 13. Minute blieben wir ohne Torerfolg.

Leichte technische Fehler und nicht platzierte Würfe spielten unseren Gästen in die Karten.

Ein ums andere Mal verwarfen wir klare Torchancen indem wir den Torwart regelrecht anwarfen.

Wir konnten über den durchaus unglücklichen Umstand der Gäste dankbar sein, dass sich der Weher Torwart an der Wade verletzte und nicht mehr ins Spiel eingreifen konnte. Da diese nur mit einem Torwart angereist waren, stellte sich über den restlichen Spielverlauf ein Feldspieler zwischen die Pfosten.

Dadurch konnten wir zur Pause mit „einfachen“ Toren aus dem Rückraum zum 8:12 verkürzen.

Die Motivation war da, jedoch pushten wir uns nicht häufig genug. Durch unglückliche Fehler, besonders im Spielaufbau, machten sich so langsam hängende Köpfe in der Mannschaft breit. Den Ball gut erobert ein ums andere Mal hinten in der Deckung, dann jedoch blind den Ball nach vorne gespielt. Ehe unser Angriff überhaupt begann, endete er in diversen Fehlpässen und die Bälle schließlich in unserem Tor.

Hinzu kommt, dass wir über den gesamten Spielverlauf wieder 3 Marken nicht einnetzten und uns so das Spiel unnötig schwer machten.

Wehe kam in der zweiten Hälfte über ihre Linksaußenposition, in Person von Axel Jäger als erfahrenen ehemaligen Landesligaspieler, ein ums andere Mal zu einfachen Toren in Eins-gegen-Eins-Aktionen. Da er auch in dem weiteren Spielverlauf über die Rückraumpositionen gefährlicher wurde entschieden wir uns für eine Manndeckung gegen ihn.

Über beinharten Kampf und durch eben diese zuvor genannte Deckungsumstellung gelang es uns, das Spiel ab der 51. Minute beim Stand von 18:24 doch noch zu drehen.

Die nun starke Deckung, gute Paraden von Dreische im Tor (3 gehaltene Marken) und eine zwischenzeitliche 2-Personen-Überzahlphase ermöglichten uns den Sechs-Tore-Rückstand und ein zwischenzeitliches 10:18 in ein 26:26 umzudrehen. Hut ab!

Bis zum Schluss hatten wir jedoch noch die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen. Der letzte Angriff blieb allerdings erfolglos.

Unsere Leistung hat an diesem Nachmittag für diese dezimierte Weher Mannschaft zur Punkteteilung gereicht, jedoch wäre ein Sieg für uns auf keinen Fall verdient gewesen. Leider fehlten uns auch in diesem Spiel die Wechselmöglichkeiten im Rückraum.

Einen von den erhofften 4-6 Punkten aus den nächsten 4 Spielen haben wir eingefahren.

Am kommenden Samstag ab 18 Uhr sind wir nun zu Gast in Holzhausen II. Dort erhoffen wir uns die nächsten Punkte auf der Haben-Seite.

Hier der Spielfilm:

0:1, 1:1 (2.min), 1:6, 2:6 (16.min), 2:8, 3:9, 6:10, 8:12

9:12, 9:15, 10:18 (38.min), 15:20, 18:24 (51.min), 21:24, 22:26, 26:26

HSG Porta III in diesem Spiel wie folgt:

Karsten Nagel (n.e.), Jens Dreischmeier (1.-60.min), Detlef Delius, Rüdiger Bode, Matthias Schonebohm, Thomas Schellhoss 1, Frank Temme 1, Jens Utermark 1, Ralf Pauser 1, Christian Müller 3, Torsten Schween 4, Michael Utermark 6/1, Martin Bohnsack 9/1

Zeitnehmer: Heiko Fischer

Betreuer: Maik Grube, Dirk Müller

BOND