1.Herren: HSG Porta - TuS „Schwarz – Weiß“ Wehe 31:29 (12:13) | Drucken |
Geschrieben von: Daniel Franke   
Dienstag, den 24. April 2012 um 11:51 Uhr

Revanche halbwegs geglückt – Ernstl macht den Laden dicht

Zum vorletzten Heimspiel in dieser Serie, empfingen wir den TuS „Schwarz – Weiß“ Wehe. Wehe steht zwar schon als Absteiger fest, uns war aber klar, dass sie das Spiel nicht verschenken würden. Wir dagegen wollten die „Schmach“ aus dem Hinspiel wieder gut machen. Im Hinspiel hatten wir, nach einer desolaten Leistung, zu Recht verloren. In der Woche hatte Dennis dieses oft genug angesprochen und auch wir wollten die Revanche und damit den Sieg in Porta behalten. Außer Axel, welcher sich am Donnerstag eine Verletzung beim Training zugezogen hatte, waren alle Mann an Bord.

In den ersten zehn Minuten des Spiels, setzten wir genau das um, was Dennis von uns verlangte. Schnelles Spiel aus einer sicheren Abwehr heraus und vorne druckvolles Spiel mit sicheren Abschlüssen. Auch Potze im Tor, fügte nahtlos an die Leistung seiner Vorderleute an. 5:1 hieß es zu diesem Zeitpunkt für uns. Wehe ordnete, durch eine frühe Auszeit, seine Abwehr neu und offensiver aus. Auf einmal bekamen wir vorne nicht mehr viel auf den Schirm und die Gäste konnten in der 18. Minute auf 8:8 ausgleichen. Jan – Christoph sorgte zwar nochmal für die Führung (9:8), aber durch drei Tore in Folge zog der TuS auf zwei Tore davon. Vorne eine mehr als dürftige Abschlussquote und hinten ein viel zu langsames Umschalten und Verteidigen auf den Positionen, waren der Ausschlag für den Rückstand. Ein Kompliment muss man aber auch an die Weher geben, welche sich zwar mit dem Abstieg abgefunden haben, dennoch bis zum letzten Tor fighteten und alles aus ihren Möglichkeiten rausholten. Zur Halbzeit lagen wir nach zehn guten und zwanzig mittelprächtigen Minuten mit 12:13 im Rückstand.

In der Pause appellierte Dennis nochmal an seine Vorgaben vor dem Spiel und dass man doch jetzt mal endlich anfangen sollte diese umzusetzen. Im Angriff sollten wir die offene Deckung spielerisch lösen und nicht mit viel klein klein agieren.

Doch auch die zweite Halbzeit sollte durch viel Krampf und Kampf geprägt werden. Uns gelang schnell der Ausgleich, aber bis zur 37. Minute konnte sich keiner entscheidend absetzen. Es gelang uns zwar nicht besonders viel Spielerisches vorne, aber Fische nutzte die, sich bietenden Räume, zu gelungenen Einzelaktionen oder zur Ablage an den Kreis. In der 45. Minute hatten wir uns durch einen Kraftakt auf 20:17 abgesetzt. Eine höhere Führung wäre hier durchaus möglich gewesen, aber Ori aus dem Rückraum und Daniel vom Kreis nutzen, exemplarisch für den Rest, mehrere gute Möglichkeiten nicht. Wehe gelang es immer wieder, durch einfache Angriffsaktionen, Treffer zu erzielen. Hier fehlte eindeutig die „Geilheit“ in der Abwehr. Jorge war es hier zu verdanken, dass wir nicht in Rückstand gerieten. Wir schafften es nicht, trotz zwischenzeitlicher 4 Tore Führung (24:20 / 50.Min), die Partie frühzeitig für uns zu entscheiden. In der 53. Minute schafften die Schwarz – Weißen den Anschlusstreffer zum 24:23. Es wurde also wieder mal eng in den Schlussminuten. Eine Spezialität unsererseits…leider…

In der 59. Minute netzte Ori zum 29:26 ein, doch wieder mal ließ Wehe sich nicht abschütteln. Sie verkürzten auf zwei Tore und mit einer Manndeckung, nach Ballverlust in unseren Reihen, auf einen Treffer. Noch 20 Sekunden zu spielen und Dennis nahm die Auszeit. Wir wollten auf jeden Fall die zwei Punkte in unseren Reihen behalten. Die Zeit wollten wir runter spielen und damit Wehe nicht nochmal die Chance auf einen Angriff geben. Dieses Mal erzielte ein freigespielter Jan – Christoph über links außen das erlösende 31:29. Ende gut, alles gut.

Fazit: Positiv zu erwähnen ist, dass wir Revanche für die Hinspielniederlage genommen haben. Fische, Jan – Christoph und Johann vorne, sowie Ernstl hinten, stachen dieses Mal aus dem Team heraus. Leider haben wir uns, zum wiederholten Male, unnötig schwer getan. Daran müssen wir in den letzten drei Spielen und den Trainingseinheiten dringend arbeiten.

Torschützen: Fische 9/2, Johann 6, Jan – Christoph 6, Ori 4, Malte 2, Freddi 2/2, Daniel 1, Benni 1, Ernstl, Eddy, Fabi