2.Herren: HSG Porta 2 - TSV Hahlen 2 30:32 (20:13) | Drucken |
Geschrieben von: Dennis Wehmeier   
Dienstag, den 24. April 2012 um 20:39 Uhr

Schlechte Schlussviertelstunde kostet Punktgewinn!

Zum vorletzten Heimspiel der Saison begrüßte unsere zweite Herren den TSV Hahlen 2. Im Hinspiel machten wir beim Tabellenzweiten lange Zeit eines unserer besten Saisonspiele. Am Schluss fiel die 6-Tore Niederlage viel zu hoch aus. Im Gegensatz zum letzten Spiel in Oberlübbe konnte Trainer Hans-Jürgen Arnold  diesmal personell aus dem Vollen schöpfen. Natürlich hatten wir uns vorgenommen die schlechte Leistung aus der Vorwoche vergessen zu machen, und wollten unbedingt an die guten Leistungen der letzten Heimspiele anknüpfen.

Die ersten zwanzig Minuten hielten wir gut mit. Meistens legten wir eine knappe Führung vor. Hahlen ging nur einmal beim Stand von 7:6 in Führung. Nach dem 12:11 in der 21. Minute nutzten wir eine siebenminütige Torflaute unserer Gäste um den Vorsprung auf 18:11 auszubauen. In dieser Phase zeigte Torwart Sascha Gennrich hinter einer guten Abwehr einige starke Paraden. Vorne konnten wir nahezu jeden Angriff mit einem Torerfolg abschließen. Zur Halbzeit hatten wir eine beruhigende 20:13 Führung herausgespielt.

Selbstverständlich wollten wir in der zweiten Halbzeit an die starke erste Halbzeit anknüpfen. Dies gelang uns bis zum 27:21 in der 46. Minute noch einigermaßen gut. Zwar lief es im Angriff schon nicht mehr so flüssig wie in im ersten Abschnitt, aber das konnte man gegen den Tabellenzweiten auch nicht unbedingt erwarten. Zumal nun auch die eigentlichen Stammspieler wie Dominik Walther und Matthias Weng auf dem Platz standen (diese hatten zu Beginn des Spiels nur wenig Spielanteile). Eine doppelte Manndeckung gegen unsere Rückraumhalben bereitete nun immer mehr Probleme für unseren Angriff.  Zudem steigerte sich der Torhüter der Gäste erheblich. Beim 27:26 hatte Hahlen wieder den Anschlusstreffer erzielt. Bis zum 29:28 konnten wir eine knappe Führung behaupten. Dann erzielte Hahlen aber drei Treffer in Folge und ging somit das erste Mal seit dem 7:6 wieder in Führung. "Pille" konnte 30 Sekunden vor dem Ende nochmal auf 30:31 verkürzen. Hahlen spielte im letzten Angriff clever die Zeit herunter und wollte gar nicht mehr aufs Tor werfen. Da hätte das ansonsten souveräne Schiri Gespann Schnake/Blomenkamp Zeitspiel anzeigen können. Taten Sie aber nicht und so warf Hahlen dann mit dem Schlusspfiff noch den 32:30 Endstand.

Hahlen sicherte sich mit dem Sieg die Vizemeisterschaft. Wir stecken weiterhin mitten im Abstiegskampf. Würden wir etwas cleverer agieren hätten wir sicherlich schon 6-8 Punkte mehr und damit einen sicheren Mittelfeldplatz. Diese Spiel war sinnbildlich dafür. Wie schon im Hinspiel zeigten wir über weite Strecken eine hervorragende Leistung. Lag es damals hauptsächlich an fragwürdige Entscheidungen der Schiris, die uns in der Schlussphase einen möglichen Punktgewinn kosteten, müssen wir uns diesmal ganz eindeutig an die "eigene Nase fassen". Fast jeder Spieler hatte in der letzten Viertelstunde mindestens eine unnötige, überhastete Aktion.

Weiter geht es nun mit einem Auswärtsspiel in Dankersen gegen Meißen, die sich bereits den Klassenerhalt gesichert haben.

Aufstellung: Karsten Nagel (bei einem 7m), Sascha Gennrich (1.-60. Min.)  -  Daniel Burghard 1, Andreas Nagel , Florian Brinkmeyer, Stefan Broßeit 4, Simon Huge (n. e.), Florian Todeskino 8/1, Dennis Wehmeier 4,  Ingo Hutter 6, Pascal Brüssel 3, Jan-Frederic Müller 1, Jan-Philipp Naumann 3, Ralf Mevert (n. e.).

Torfolge: 4:1 (5. Min.), 6:4 (10. Min.), 6:7 (13. Min.), 11:8 (17. Min.), 12:11 (21. Min.), 18:11 (28. Min.), 20:13  -  21:15 (34. Min.), 23:17 (40. Min.), 25:19 (42. Min.), 27:21 (46. Min.), 27:26 (53. Min.), 29:28 (56. Min.), 29:31 (59. Min.), 30:31 (60. Min.), 30:32.