1.Herren : HSG Löhne / Obernbeck – HSG Porta 27:27 (12:11) | Drucken |
Geschrieben von: Daniel Franke   
Mittwoch, den 24. Oktober 2012 um 06:15 Uhr

Glücklich, aber verdient

Nach zwei spielfreien Wochenenden, fuhren wir zum Auswärtsspiel nach Löhne. Die HSG Löhne / Obernbeck hat genauso wie wir ein ausgeglichenes Punktekonto. Unser Ziel war es, nach den bisherigen sehr mäßigen Auswärtsauftritten endlich mal wie in den Heimspielen aufzutreten. Löhne hatte mit Shooter Bruehlheide den wichtigsten Mann vor der Serie verabschiedet, aber trotzdem haben sie den weiterhin guten Kader sinnvoll verstärkt und zu dem noch den Trainer gewechselt.Bei uns mussten Darrel und Fabi verletzt aussetzen. Coorsa hingegen spielte das erste Mal nach seinem Bänderriss wieder.

 

Das Spiel begann ausgeglichen. Vorne zeigten wir schöne Aktionen und hinten wurde beherzt zugepackt. Da die heimische HSG aber genauso effizient arbeitete, stand es nach neun Minuten erst 3:3. Zwar scheiterten wir bis hierhin auch schon ein paar Mal am guten Löhner Torwart Finke, aber das wurde durch gute Abwehrarbeit ausgeglichen. Wir waren es, die sich nach 19 Minuten als erste Mannschaft auf zwei Tore lösen konnte (7:5). Vielleicht hätte es hier auch schon höher stehen können, aber schlecht vorbereitete Würfe und Unkonzentriertheiten brachten uns um den Lohn. In der 24. Minute konnten wir sogar, durch ein Tor von Fische, auf 10:7 erhöhen. Leider erlaubten wir uns bis zur Pause eine kleine Auszeit, so das Löhne mit dem Pausenpfiff auf 12:11 an uns vorbeizog. Das war nicht besonders gut von uns, aber auch noch kein Beinbruch im Hinblick auf die zweite Hälfte. Ein bisschen konsequenter und konzentrierter im Abschluss und es war noch eine ganze Menge drin für uns. An der Abwehr gab es bisher nicht viel auszusetzen.

Mit neuem Elan starteten wir, in Unterzahl, in die zweite Halbzeit. Im ersten Angriff schafften wir durch Johann, in unnachahmlicher Art und Weise, den Ausgleich. Wie in der ersten Halbzeit konnte sich auch jetzt keine Mannschaft vorentscheidend abzusetzen. Nach 40 Minuten stand ein hartumkämpftes 17:17 auf der Anzeigetafel. Einfache Fehler auf beiden Seiten verhinderten ein besseres Ergebnis für Löhne oder für uns. Auf Löhner Seite bestimmten immer wieder Mittelmann Brockschmidt oder Bergmann das Geschehen und setzen die entscheidenden Akzente. Jan – Christoph und Fische rissen das Spiel für unsere Farbe an sich. Bis zur 55. Minute ging es Tor um Tor weiter. Mal schaffte es Löhne einen vorzulegen, dann waren wir wieder mit einem Tor vorne. Spielerisch sicherlich kein Leckerbissen, aber an Spannung und Dramatik nicht zu überbieten. Durch einen von Malte herausgeholten 7m hätten wir wieder vorlegen können, aber Fische scheiterte am Hüter und im Gegenzug markierte Löhne den 26:25 Führungstreffer. Im Gegenzug verwarf Malte freistehend vom Kreis und die Gastgeber erhöhten zwei Minuten vor Schluss auf 27:25. Benni gelang in der Schlussminute der Anschlusstreffer und Dennis öffnete die Deckung komplett. Fynn Kastner kam auf der linken Seite frei zum Wurf und hätte den Sieg für Löhne perfekt machen können, aber er verzog den Wurf und der Ball ging nebens Tor. Auszeit von Dennis und noch sieben Sekunden zu spielen. Potze im Tor, ging für einen weiteren Feldspieler vom Feld. Irgendwie mussten wir in den verbleibenden Sekunden in eine gute Wurfposition kommen. Alles war besprochen, Malte führte den Abwurf aus und am Ende kam Fische an den Ball. Er schraubte  sich aus 10m in die Luft und schleuderte die Kugel mit einem Strahl unhaltbar für den gegnerischen Torwart in die Maschen. Grenzloser Jubel in unseren Reihen und Enttäuschung auf Seiten der Gastgeber. Endlich haben wir mit großen Kampf einen Punkt auswärts geholt.

Fazit: Wie oben schon mal erwähnt war es sicherlich kein spielerischer Leckerbissen von beiden Seiten, aber am Ende zählt nur der verdiente und erkämpfte Punkt für uns. Irgendwie schaffen wir es nicht die Leistung aus den Heimspielen auch mal auswärts aufs Parkett zu bringen. Spielerisch haben wir noch viel Arbeit vor uns, aber das werden wir in Angriff nehmen und dann gibt es sehr bald auch mal auswärts zwei Punkte zu bejubeln. Heute waren JC und Fische im Angriff hervorzuheben und in der Abwehr überzeugte erneut Benni. Nächstes Wochenende empfangen wir dann in der heimischen Karl – Krüger Halle die dritte Mannschaft von LIT NSM.

Tore: Fische 7/1, JC 5, Coorsa 3, Johann 3, Benni 2, Axel 2, Malte 2, Freddie 2, Patty 1, Jan

Spielfilm: 0:1, 2:3 (6.min), 4:4 (15.min), 6:8 (21.min), 9:10 (28.min), 12:11 (30.min), 14:14 (35.min), 17:16 (39.min), 18:19 (45.min), 22:20 (48.min), 22:22 (52.min), 27:25 (58.min), 27:27 (60.min)