1.Herren: HSG Porta – Handball Lemgo 3 32:29 (18:14) | Drucken |
Geschrieben von: Daniel Franke   
Dienstag, den 18. Dezember 2012 um 13:15 Uhr

Zwei Punkte, MEHR nicht

Zum letzten Heimspiel in diesem Jahr empfingen wir die Drittvertretung von Handball Lemgo. Die Lipper kamen als Absteiger neu in die Landesliga, kämpfen aber zurzeit mit einer runderneuerten Truppe als Tabellenletzter gegen den Abstieg. Wir wollten uns von dieser Tatsache aber nicht blenden lassen und einen weiteren Heimsieg einfahren. Dennis warnte in der Woche beim Training vor den Lemgoern. Man weiß nie, wer bei Ihnen so alles aufläuft.

 

Mit einer voll besetzten Bank und ohne Ausfälle wollten wir heute 60 Minuten volles Tempo gehen und den, mit einer dünnen Personaldecke, antretenden Lemgoern damit das Leben schwer machen.

Der Start in das Spiel gelang auch famos. Mit einer guten Abwehr und einem stark haltenden Potze im Tor, konnten wir nach sieben Minuten auf eine erstmal beruhigende 7:1 Führung schauen. Das sah schon mal gut aus. Der Lemgoer Trainer nahm die fällige Auszeit und ordnete seine Reihen neu. Bei uns gab es nicht viel zu besprechen, außer dass Dennis mahnte jetzt nicht zu schnell nachzulassen. Lemgo kam nach der Auszeit etwas besser ins Spiel. Sie fanden in der Abwehrmitte Lücken und spielten sehr oft über den Kreis. Vorne wollten wir schon recht früh für die Galerie spielen, was aber deutlich in die Hose ging. Nach 15 Minuten sah es schon etwas besser für die Gäste aus, zwar war der Rückstand mit 6:11 immer noch groß, aber sie fanden immer besser ins Spiel. Nach dem 11:7 (17.Minute) nahm Dennis die Auszeit. JC der bis hierhin einen recht gebrauchten Tag hatte, wurde durch Patty ersetzt. Die Devise für die nächsten Minuten bis zur Halbzeit war klar. Wir mussten wieder Ordnung in die Defensive bekommen und vorne sollte endlich mehr Struktur und Ordnung in die Spielzüge kommen. Auch die obligatorische Manndeckung gegen  Fische sollte uns nicht immer wieder aus dem Konzept bringen. Mittlerweile ist dieses ja für keinen Spieler in unseren Reihen etwas Neues. Bis zur Halbzeitpause geschah nichts Aufregendes mehr. Außer, dass wir in den ersten 30 Minuten keinen Abpraller für uns gewinnen konnten. Im Angriff konnten wir zwar unsere Tore erzielen, aber spielerisch war es sehr mau. Fische und Darrel spielten trotz alle dem stark auf in der ersten Halbzeit. 18:14 stand es zum Halbzeitpfiff.

Mit neuen Instruktionen kamen wir aus der Kabine. Eigentlich hatten wir uns ein leichteres Spiel erhofft, aber abgesehen von den ersten sieben Minuten war das nichts…Besserung in unseren Reihen musste geschehen. Doch zuerst setzten unsere Gäste aus dem Lipperland Akzente. Zwei Tore von ihnen ließ unseren Vorsprung auf 18:16 (34.Minute) schmelzen. Nach einem, von Freddie sicher verwandelten, 7m, gelangen den Lemgoern wieder zwei Tore und unsere komfortable Führung war verspielt (19:18, 37.Minute). Alles das, was Dennis in der Kabine vorgegeben hatte, klappte nicht. Keine Aggressivität in der Abwehr und vorne keine spürbaren  Strukturen im Spielaufbau. Tore erzielten wir fast nur durch Einzelaktionen. So war es auch nicht weiter verwunderlich, dass die Gäste in der 47. Minute zum hochverdienten 23:23 Ausgleich kamen. Lange genug hatten wir durch unsere Spielweise darum gebettelt. Jetzt war es eine reine Charakterfrage, denn mit Schönspielerei würden wir das Dingen nicht mehr gewinnen. 24:24, Auszeit von Dennis. Umstrukturierung im Angriff mit 2 Kreisläufern. Gefruchtet, Malte erzielte in der 50. Minute das 26:24 und kurze Zeit später durch „Heber Herbert Aki“ das 27:24 (52.Minute). Das sorgte erstmal wieder für Beruhigung auf unserer Bank, aber es waren noch acht Minuten zu spielen und Lemgo wollte unbedingt etwas mitnehmen. Doch die Chancen, die sie bekamen (es waren reichlich), wurden zum Großteil durch Jorge, welcher den mittlerweile glücklosen Potze abgelöst hatte, vereitelt. Hervorragende Leistung. Vier Minuten vor Ende erzielte JC das 29:26 und nachdem die Lipper nochmal verkürzten, hielt Jorge einen 7m und der Drops war gelutscht (58. Minute). Freddie mit seinem zweiten verwandelten 7m erzielte unseren letzten Treffer. Als der Schlusspfiff der beiden guten Unparteiischen Brandt / Veit kam, war die Erleichterung in unseren Reihen groß. Wir hatten uns dieses Spiel wesentlich einfacher vorgestellt. Aber egal, gewonnen ist gewonnen. 32:29 lautete der Endstand.

Fazit: Das Positive vorweg. Zu Hause sind wir in der Hinrunde mit 12:0 Punkten ungeschlagen und mit 15:9 Punkten sind wir auch weiterhin im Soll. Zum Spiel heute sollte man eigentlich nicht zu viel sagen, aber vielleicht hatte man das Spiel nach der schnellen und komfortablen Führung schon ein wenig abgehakt. Herauszuheben sollte man heute Jorge, Fische, Darrel und Jan Möller. Aber auch die anderen, welche auf der Platte standen hatten allesamt wichtige und gute Aktionen. Jetzt freuen wir uns erstmal auf eine kleine Pause, bevor es mit der Vorbereitung auf das nächste Saisonspiel weiter geht. Dieses findet am 12.01.2013 in Hille, gegen den TV „Sachsenroß“ Hille statt.

Tore: Fische 7, Malte 5, Darrel 4, Johann 3, Patty 3/1, Jan 3, JC 2, Freddie 2/2, Beke 1, Coorsa 1, Fabi 1, Benni

Torhüter: Potze (1.-42.) ; Jorge (43.-60.)

Spielfilm: 1:0, 4:1 (5.min), 7:1 (7min), 11:7 (18.min), 13:10 (23.min), 16:12 (27.min), 18:14 (30.min), 18:16 (33.min), 20:19 (39.min), 23:20 (43.min), 23:23 (47.min), 27:24 (52.min), 29:27 (57.min), 32:29 (60.min)

Wir wünschen der ganzen „HSG Familie“ frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2013.