1.Herren: TV Großenmarpe - HSG Porta 29:31 (14:18) | Drucken |
Geschrieben von: Daniel Franke   
Dienstag, den 29. Januar 2013 um 11:58 Uhr

Gelungenes Zeichen nach katastrophaler Vorwoche

Zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde reisten wir zum TV Großenmarpe nach Blomberg. Die Hausherren als meistgenannter Aufstiegsfavorit vor der Serie genannt, lagen mit 11 Pluspunkten und dem drittletzten Platz alles andere als auf Kurs. Trainer Thierauf musste bereits seinen Hut nehmen und der Verein fand mit Moppel Lehmeier einen geeigneten Nachfolger. Die Mannen um die Topscorer Sven Toepelt und David Tölle stehen völlig zu unrecht auf dem Tabellenrang und jede Mannschaft wartet eigentlich auf die Initialzündung zur Aufholjagd. Nun ja, im Training hatten wir eine gute Aufarbeitung der Niederlage gegen EGB vollbracht. Trotzdem gingen wir mit gemischten Gefühlen ins Spiel, da wir in Blomberg noch nie die Halle als Gewinner verlassen hatten.

 

Los ging es. In den ersten Minuten war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich keine Mannschaft absetzen konnte. 3:3 hieß es nach sieben Minuten, wobei Malte alle drei Treffer für uns markierte. Dann begannen wir deutlich konzentrierter zu Werke zu gehen. Durch höhere Aufmerksamkeit in der Deckung und  schnelles Umschalten nach vorne, setzten wir uns über 8:5 auf 15:10 in der 21 Minute ab. Hier war es vor allem Costa, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Auch eine offensive Deckung gegen Fische brachte uns nicht aus dem Konzept. Druckvoll spielten wir unsere Angriffe zu Ende, prima. Dann ein kleiner Schock, da auf einmal Fabi an die Bank gerannt kam und sagte, dass er keine Luft mehr bekäme. In der Pause wurde Fabi anschließend ins Krankenhaus gebracht, auf diesem Wege erstmal gute Besserung. Nachdem Malte erneut für uns zum 17:12 traf, verabschiedeten wir uns in eine 6 minütige Trefferpause. Großenmarpe verkürzte auf 17:14, jedoch gelang uns in der 30 Minute noch der Treffer zum 18:14 Halbzeitstand.

Pausentee!!

Weiter ging es, wir wussten, dass Großenmarpe jetzt was versuchen musste um uns aus dem Konzept zu bringen. Doch wir hatten immer die passende Antwort. Fische und der aufdrehende Kapitän Aki brachten uns mit 4 Treffern zum 23:16 Zwischenstand in der 39 Minute. Weiterhin hielten wir uns an die Vorgaben und ließen den Hausherren keine großen Möglichkeiten. Agressives Deckungsverhalten von allen brachten uns auf 27:20 in der 47. Minute. Dann ging Großenmarpe in die Offensive und spielte auf einmal ein 3:3. Etwas verunsichert zwangen sie uns zu leichten Fehlern und überhasteten Anspielen. Auf einmal stand es 27:24. Gerade in dieser Zeit spielte der starke Tölle seine Klasse und Schnelligkeit aus. Auszeit. Neu ordnen. Ergebnis war die Vorentscheidung auf 29:24 in der 54. Minute durch JC und Costa. Jetzt spielte Marpe wilde Sau in der Deckung, Haken war nur, dass wir meinten uns anschließen zu müssen. Ballverluste und technische Fehler auf beiden Seiten. Jedoch behielten wir über 30:27 und 31:29 die Oberhand.

Fazit: Eine tolle Leistung über 50 Minuten, die letzten 10, bzw. vor allem die letzten 6 Minuten waren erneut eher so mittel. Trotzdem ein starkes Zeichen des Teams. Warum eigentlich nicht immer so?????? Wollen wir hoffen, dass sich die Verletzung von Fabi als nicht so gravierend herausstellt. Weiter geht es nun am kommenden Sonntag mit dem Heimspiel gegen das Überraschungsteam aus Oberlübbe. Die Mannen von Herbert Maaß spielen eine richtig tolle Serie, was wir bereits im Hinspiel am eigenen Leib erfahren mussten. Der drittplazierte kommt mit einer Topabwehr in die Karl-Krüger-Halle. Nichts desto Trotz wollen wir gerade unseren Zuschauern zeigen, dass das Spiel gegen EGB zu Hause eine Ausnahme war und wir unsere Heimstärke den Gegner spüren lassen wollen.

Tore: Coorsa 7, Malte 6, JC 6,  Aki 4, Fische 3, Patty 2/2, Darrel 1, Johann 1, Benni 1

Torhüter: Potze 1.-47., Jorge 48.-60.

Spielfilm: 0:1, 3:3 (8.min), 8:5 (13.min), 15:10 (21.min), 17:12 (25.min), 18:14 (30.min), 23:16 (39.min), 27:20 (47.min), 29:24 (54.min), 30:27 (58.min), 31:29 (60.min)