1.Herren: HSG Porta - HSG Löhne / Obernbeck 32:26 (14:11) | Drucken |
Geschrieben von: Daniel Franke   
Dienstag, den 26. Februar 2013 um 07:35 Uhr

Sicherer und ungefährdeter Heimsieg

Nach der desolaten Angriffsleistung am letzten Wochenende gegen die HSG Spradow, empfingen wir an diesem Wochenende die HSG Löhne / Obernbeck. Löhne hat im Moment nicht den besten Lauf und kämpft um den Klassenerhalt. Nach dem glücklichen Punktgewinn im Hinspiel, wollten wir den Gästen zeigen, wer Herr im Hause ist und vor allem wollten wir ein besseres Angriffsspiel als in der Vorwoche zeigen. Verzichten mussten wir auf Coorsa (privat verhindert), Malte (krank) und Axel der kurz vor dem Spiel passen musste (Zahn OP in der Woche). Trotz des personellen Engpasses, wollten wir das Tempo im Spiel hoch halten und, aus einer seit Wochen guten Abwehr, schnelle Angriffe laufen. Das Angriffsspiel sollte natürlich variabler und effizienter als in der Vorwoche werden.

Die Gäste begannen das Spiel mit einer sehr offensiven 3:2:1 Abwehr, wobei ihr Vorgezogener fast bis zur Mittellinie agierte. Auch wir spielten eine 3:2:1 Deckung (welche von Woche zu Woche stabiler und besser wird), welche aber defensiver agierte. Johann erzielte das erste Tor des Spiels und nach fünf Minuten hatten wir uns auf zwei Tore abgesetzt (3:1). Abwehr und Torhüter agierten vorzüglich, nur vorne hatten wir noch einige Probleme mit der Abwehr. Patty mit vier Toren in Folge erhöhte in der 22.Minute auf 9:5. Die einzigen Probleme hatten wir mit dem agilen Torsten Bergmann, welcher uns immer wieder Kopfzerbrechen bescherte und den Anspielen an den Kreis. Trotzdem gingen wir mit einer 14:11 Führung in die Pause. Durch ein paar Fehlwürfe zum Ende hin und Unkonzentriertheiten in der Abwehr fiel die Führung leider zu knapp aus.

Dieses sprach Dennis in der Halbzeit an und wir waren gewillt dieses abzustellen. Auch waren wir auf eine kämpfende Löhner Mannschaft eingestellt.

Die ersten paar Minuten nach der Halbzeit gestalten sich ausgeglichen und wir konnten unseren Vorsprung in der 35. Minute beim Stand von 18:15 stabil halten. Dann aber begannen wir wieder konzentrierter in der Deckung zu arbeiten und prompt belohnten wir uns mit einfachen Bällen, auch Jorge erwischte dabei einen guten Tag im Kasten. Die einfachen Ballgewinne nutzten wir, um uns kontinuierlich abzusetzen. 23:17 stand es nach 44 Minuten. Doch wer uns kennt, weiß, das dass Spiel dann auch nochmal kippen kann. Zu oft haben wir bei Führungen unkonzentriert weiter gespielt oder sind fahrlässig mit unseren Chancen umgegangen, dieses wollten wir heute auf jeden Fall vermeiden. Doch heute war es anders. Wir agierten weiter konzentriert und ließen den Gästen keine Chance. Die 3:2:1 Abwehr mit Fabi vorne vor stand gut und auch der Rest der Defensive wusste, was zu tun war. Dennis konnte es sich erlauben, jedem Mann Einsatzzeiten zu geben und er wurde von ihnen nicht enttäuscht. Heute brachte einfach jeder Spieler seine Leistung. Der Sieg geriet nie mehr in Gefahr und so freuten wir und die Zuschauer uns über einen mehr als verdienten 32:26 Heimsieg.

Fazit: Ein gutes Spiel der kompletten Mannschaft. Die Abwehr inklusive Torwart stand sehr gut und im Angriff wurden viele Spielzüge hervorragend umgesetzt. Auch die 3:2:1 Abwehr der Gäste brachte uns nicht lange aus dem Konzept. Besonders Patty knackte sie das ein ums andere Mal. Schade, dass wir zu Hause immer eine Klasse stärker spielen, als auswärts. Wer weiß, was möglich gewesen wäre, wenn man in fremder Halle auch mal so souverän, wie in der heimischen Halle aufgetreten wäre.

Am nächsten Wochenende spielen wir gegen die Dritte Mannschaft von LIT NSM. Diese stecken auch noch mitten im Abstiegskampf. Ein Selbstläufer wird dieses Spiel definitiv nicht, daher hoffen wir auf zahlreiche Unterstützung.

Tore: Fische 7/2, Patty 7/1, Fabi 5/1, Johann 4, JC 3, Jan 2, Darrel 2, Benni 2, Freddie

Torhüter: Jorge (1.-60.), Potze (n.e.)

Spielfilm: 1:0, 3:1 (5.min), 5:2 (9.min), 7:4 (13.min), 9:5 (21.min), 12:8 (28.min), 14:11 (30.min), 17:15 (35.min), 20:15 (39.min), 23:18 (45.min), 27:19 (52.min), 29:24 (58.min), 32:26 (60.min)