2.Herren: TuS Lerbeck - HSG Porta 2 24:23 (11:11) | Drucken |
Geschrieben von: Dennis Wehmeier   
Donnerstag, den 19. September 2013 um 11:40 Uhr

Auftaktniederlage für die Zweite Herren!

Zum Auftakt der neuen Kreisliga Saison musste unsere Zweite Herren in Lerbeck antreten. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung (Testspiele einigermaßen ok, Beteiligung mittelmäßig) wussten wir nicht genau wie wir uns einzuordnen hatten. Wie auch während der kompletten siebenwöchigen Vorbereitung hatten wir erneut personelle Probleme aufgrund Arbeit, Urlaub und Verletzungen. Kurzfristig half bei uns freundlicherweise Daniel Franke aus. Unser Gegner, der diese Saison im oberen Tabellendrittel mitspielen will, trat ebenfalls nicht in Bestbesetzung an. Unter anderem fehlte Jan-Frederik Reimann, der zu Beginn der Saison von unserer Ersten zurück zu seinem Ex-Verein wechselte.

Den Anfang des Spiels verschliefen wir völlig. Schon nach wenigen Minuten lagen wir mit 3:0 im Rückstand. Besonders der wurfgewaltige Halblinke Benjamin Klaus bereitete uns einige Probleme. Beim 5:5 nach ca. einer Viertelstunde hatten wir bereits den Ausgleich erzielt und waren nun endlich angekommen in der neuen Saison. Bis zur Halbzeit und kurz danach verlief das Spiel ausgeglichen. Keine der beiden Mannschaften konnte sich mehr als um ein Tor absetzen.

Beim Stand von 15:14 für uns konnten wir die Führung leider nicht weiter ausbauen, da uns einige Fehler unterliefen. Lerbeck nutzte diese ihrerseits und erzielte fünf Tore in Folge. Wir kämpften uns trotzdem nochmal ran. Beim 21:20 bzw. 23:22 für die Heimmannschaft war der Anschluss wieder hergestellt. Wir hatten sogar die Chance zum Ausgleich. Allerdings vergaben wir in der 59. Min. zwei Siebenmeter in Folge (Dennis Wehmeier u. Axel Bekemeyer). Lerbeck erzielte im Gegenzug das 24:22. Wir verkürzten 30 Sekunden vor Ende durch den in der Schlussphase guten Daniel Korfsmeier auf 24:23. Im letzten Angriff spielte Lerbeck dann die Zeit runter, wobei wir uns nicht gerade clever anstellten und zweimal Foul spielten.

Mit ein bisschen mehr Glück und Cleverness hätten wir sicherlich einen Punkt aus Lerbeck mitnehmen können, aber es sollte an diesem Abend eben nicht so sein. Kämpferisch ist dem Team sicherlich kein Vorwurf zu machen. Ansonsten ist in allen Bereichen noch Luft nach oben. Auswärts nur 24 Gegentore hört sich gut an, trotzdem hatte unser Trainergespann Ralf Pauser und Dennis Groditzki viele Lücken in der Abwehr gegen einen an diesem Tag schlagbaren Gegner gesehen. Ist aber nicht verwunderlich, da uns vier zentrale Abwehrspieler aus der Vorsaison fehlten (Dennis Groditzki, Niklas Schröder, Stefan Broßeit u. Pille Naumann) und in diesem Spiel auch Björn Groditzki. Im Angriff fehlte uns in vielen Phasen des Spiels die spielerische Linie. Unser Tempospiel das uns vergangene Saison auszeichnete wurde zu selten aufgezogen. Desweiteren wurden die Vorteile im Überzahlspiel (Lerbeck acht Zeitstrafen, wir drei) und bei den Siebenmeter (Lerbeck alle fünf verwandelt, wir vier von acht verworfen) nicht genutzt.

An all diese Sachen muss in den nächsten Wochen im Training schnellstens gearbeitet werden. Am kommenden Wochenende haben wir spielfrei. Danach stehen dann richtungsweisende Spiele in Hausberge gegen Barkhausen und zu Hause gegen den Aufsteiger aus Vlotho auf dem Programm.

Aufstellung HSG: Sascha Gennrich - Axel Bekemeyer 1, Andreas Nagel (n. e.), Dennis Wehmeier 5, Jan Frederik Müller, Arne Dressler 2, Simon Huge 2, Daniel Korfsmeier 7/4, Daniel Franke, Edmund Schäfer 3, Ingo Hutter 3


Torfolge: 3:0 (6. Min), 4:2 (11. Min.), 5:5 (16. Min.), 8:7 (23. Min.), 9:10 (27. Min.), 11:11 - 13:12 (33. Min.), 14:15 (37. Min.), 19:15 (45. Min.), 21:17 (50. Min.), 21:20 (54. Min.), 23:20 (56. Min.), 23:22 (59. Min.), 24:23