3.Herren: HSG Porta - Lit NSM 6 20:27 (13:14) | Drucken |
Geschrieben von: Johannes Engelhardt   
Montag, den 21. Oktober 2013 um 18:16 Uhr

Erneute Heimniederlage für die Dritte

Im Aufeinandertreffen des 4. und des 5. der Kreisklasse gab es am Sonntag zur üblichen Zeit eine am Ende deutliche Niederlage für die Dritte gegen NSM 6. Wir gingen mit 14 Mann davon 2 Torhüter in die Partie, unser Gegner kam nur mit 8 Mann, aber mit spielerischen Vorteilen in die Karl-Krüger-Halle. Aber nun zum Spiel.

Wir begannen mit Tobi, Bohnie, Mücke, Horst, Christian ,Tüte und "Gritze" (der an diesem Tag unsere eigentliche Nr.1 „Dreische“ ersetzte, da dieser eine Pause brauchte, seine Sache wirklich gut machte und uns so vor einer noch höheren Niederlage bewahrte). Das Spiel begann gut, denn Bohnie haute die Kirsche gleich nach wenigen Sekunden zum 1:0 in die Maschen. Die 3 Minuten danach kassierten wir aber 2 Tore und es stand 1:2, Tobi traf zum 2:2. Wir kassierten wieder 2 Tore in einer Reihe, schafften danach aber wieder sofort den Anschluss durch Mücke, doch NSM erhöhte wieder auf 2 Tore Differenz.

Dieses Spiel wiederholte sich noch 5 mal bis zum 8:9 ( Torschützen in dieser Zeit Bohnie, Mücke, Utti und Horst 2mal(einmal davon per 7m). Bohnie konnte in der 21.Minute erstmals wieder den Ausgleich erzielen, aber der linke Rückraumspieler erzielte wieder die Führung. Er warf an diesem Tag 8 Tore und machte uns in der Abwehr extreme Probleme. Danach hatten wir eine sehr gute Phase über 3 Minuten, wo wir eine 3:0-Serie durch 2mal Mücke und Utti in Tempogegenstoß zum 12:10 abschließen konnten. Es war die erste und letzte 2-Tore Führung für uns. Danach hatte NSM seine 3:0-Lauf zum 12:13, Tobi hielt mit einem verwandelten Tempogegenstoß dagegen, aber NSM erzielte eine Minute vor Ende der Halbzeit das 13:14.

In der Halbzeit erkannten wir, das diese Partie auf keinen Fall abgeschenkt werden darf, auch wenn es bisher nicht optimal lief. Am Ende sollten wir aber eines besseren belehrt werden.

Die zweiten 30 Minuten hätten nicht schlimmer losgehen können, es waren wahrscheinlich die 6 schlechtesten Minuten der ganzen Saison. In dieser Zeit erzielte NSM 5 Tore und wir überhaupt keines und es stand 13:18. Tobi aus dem Tempogegenstoß und Horst erzielten zwar das 15:18, aber NSM traf im Gegenzug zum 15:19. Mücke traf wieder zum 16:19, aber NSM spielte mega abgezockt weiter zum bis zum 16:21. Mücke hielt in dieser Phase gut dagegen und erzielte das 17:21. Am Ende war er sicher unser bester Feldspieler mit 6 Toren. Leider hatten wir wieder 6 torlose Minuten und bekamen aber 3 Tore zum 17:24, das Spiel war also entschieden. Horst kämpfte mit 2 Toren in Folge gegen die Niederlage an und es stand 19:24, aber die Zeit lief gegen uns und NSM traf zum 19:25 und innerhalb der nächsten 8 Minuten auch noch 19:27. Eine Minute traf Johannes an einem rabenschwarzen Tag für ihn persönlich zum 20:27 mit seinem einzigen Tor.

NSM hatte noch einen direkten Freiwurf, den sie aber fairerweise nicht mehr ausführten. So blieb es beim 20:27.

Fazit: Eigentlich wurde ein spannendes Spiel erwartet, aber aufgrund unserer torlosen Zeit zwischen der 30. und 38.Minute, der 44. und 50.Minute sowie zwischen 52. und 59.Minuten verloren wir auch in dieser Höhe verdient mit 7 Toren (nicht zuletzt auch bedingt durch 11 technische Fehler). Aber auch heute gab es Leute die ihre Leistung gut abrufen konnten, wie Ralf „Mücke“ Mevert und Matthias „Horst“ Schonebohm, die von den Toren her ihre Saisonbestleistungen ablieferten. Auch unser Torwart Matthias Gritzan lieferte nach langer Spielpause mit 17/1 Paraden eine wirkliche starke Leistung ab und empfahl sich so vielleicht für weitere Einsätze in der Mannschaft und es wird möglicherweise ein harter Konkurrenzkampf mit Jens „Dreische“ Dreischmeier ;) Aber warten wir es ab. Für die Dritte geht es erst am 10.November in der KKH gegen Hahlen 4 und damit gegen eine vermeintlich schlagbare Mannschaft, die zurzeit mit 0:10 Punkten auf den vorletzten Platz steht.

Aufstellung: Matthias Gritzan 17/1 Paraden, Jens Dreischmeier (n.e.) - Ralf Mevert 6, Matthias Schonebohm 5/1, Tobias Schäfer 3, Martin Bohnsack 3, Michael Utermark 2, Johannes Engelhardt 1, Martin Zintz, Jens Utermark, Christian Müller, Jan-Hendrik Grasmann. Ralf Pauser (n.e.) und Detlef Delius (n.e.)