1.Frauen: HSG Porta – TuS Hartum 24:23 (13:9) | Drucken |
Geschrieben von: Miriam Bekemeyer   
Sonntag, den 09. März 2014 um 10:43 Uhr

Zum Heimsieg gequält

Zum nächsten Heimspiel ging es gegen TuS Hartum, die den drittletzten Tabellenplatz belegten. Trotzdem konnten wir uns alle noch gut an das Hinspiel erinnern, wo wir nach 40 Minuten um 10 Tore führten und es nach einem völligen Einbruch noch eine knappe Angelegenheit wurde, die wir nur um 2 Tore gewannen. Bis auf Alex waren bei uns alle dabei, so dass wir genügend Wechselmöglichkeiten hatten und Ernstls Ansage war bis zum Erbrechen Tempogegenstöße zu laufen.

 

Wir kamen gut ins Spiel und gingen mit 2:0 in Führung, Hartum zog jedoch eben so schnell an uns vorbei. Danach war es eine umkämpfte erste Viertelstunde mit wechselnden Führungen. Unsere Abwehr war in dieser Phase einfach nicht aggressiv genug, wir ließen die gegnerischen Spielerinnen zu leicht zum Torwurf kommen. Vorne war viel Pech mit Aluminiumtreffern dabei, wir hatten eine magere Chancenauswertung. Nach 13 Minuten stabilisierte sich unsere Defensive kurzzeitig etwas, so dass Hartum 11 Minuten kein Tor erzielte und wir von 5:5 auf 9:5 davonziehen konnten. Das von Ernstl geforderte Tempospiel klappte in der 1. Halbzeit ganz gut und Nadine zeigte im Tor immer wieder wichtige Paraden. Der 4-Tore-Vorsprung konnte bis zur Pause gehalten werden und es ging mit 13:9 in die Kabine.

Auch in der 2. Halbzeit hielten wir Hartum zunächst weiter auf Distanz: 14:10, 17:13 und 19:15 (41. Min.) waren nur einige Zwischenstände. Nach 43 Min. sah Kira nach einem überharten Foul die rote Karte. Trotzdem lagen wir nach 47 Minuten immer noch mit 22:18 in Führung. Danach blieben wir jedoch 7 Minuten torlos und Hartum pirschte sich immer weiter heran, bis sie nach 54 Minuten tatsächlich den Ausgleich geschafft hatten. Die Abwehr stand auch in der 2. Hälfte einfach nicht stabil genug und immer wieder fand Hartum eine Lücke, die sie entweder direkt zu einem Tor nutzten oder zumindest einen Siebenmeter herausholten. Katrins Führung zum 23:22 glich der Gegner 2 Minuten später wieder aus. Nine legte mit dem Treffer zum 24:23 wieder vor, aber Hartum bekam 10 Sekunden vor Schluss erneut einen Siebenmeter. Nachdem die gegnerische Spielerin zuvor ca. 8 Marken sicher verwandelt hatte, konnte Nadine diesen letzten wichtigen Wurf entschärfen und somit blieb es bei dem Sieg.

Was sich unter Woche in kurzen Trainingsspielen gegen die A- und B-Mädchen schon angedeutet hatte, zeigte sich nun leider auch gestern: fehlende Aggressivität in der Abwehr und mangelhafte Torausbeute im Angriff – im Pfostenball wären wir gestern eine ganz große Nummer gewesen… Zum Glück – und dank Nadine – ist das gegen Hartum gerade noch einmal gut gegangen. Das nächste Spiel steht in 2 Wochen zuhause gegen Gehlenbeck an, wo wir hoffentlich wieder eine bessere Leistung zeigen.

Nadine (22 Paraden), Katrin (5), Natalie (4), Valerie (4), Kira (4/2), Lilly (3), Vizi (2), Nine (1), Eileen (1), Christin, Kathi, Micky