1.Frauen: HSG Porta – TuS Gehlenbeck 17:16 (8:10) | Drucken |
Geschrieben von: Miriam Bekemeyer   
Sonntag, den 23. März 2014 um 14:53 Uhr

Knapper Heimsieg nach Fehlstart

Der nächsten Gegner in der Karl-Krüger-Halle hieß TuS Gehlenbeck, die im Mittelfeld der Tabelle stehen. Das Hinspiel hatten wir (für unsere Verhältnisse) relativ souverän um 5 Tore gewonnen. Bei uns fehlten Natalie und Kathi, wofür Eileen und Yve Arnold sich zur Verfügung stellten. Auch Ines setzte sich mit auf die Bank, falls die unter der Woche grippegeplagte Nadine nicht durchhalten sollte.

 

Der Start ins Spiel war KATASTROPHAL: nach nicht einmal 4 Minuten lagen wir schon 0:4 hinten und kurz danach sogar 0:5. In der Abwehr wurde überhaupt nicht zugepackt und im Angriff produzierten wir einen technischen Fehler nach dem anderen. Der einzige, der nach 5 Minuten schon auf Betriebstemperatur war, war Ernstl, der sich an der Seitenlinie die Seele aus dem Leib schrie. Nach 8 Minuten wurden auch wir langsam wach und Katrin gelang der erste Treffer, kurz darauf konnte Nine auf 2:5 verkürzen. Gehlenbeck konnte seinen 5-Tore-Vorsprung jedoch bis zur 20. Minute behaupten (3:8). Danach erzielten wir 3 Tore in Folge und waren mit dem Halbzeitstand von 8:10 wenigstens in Schlagdistanz.

Nach der schlechten 1. Halbzeit sah Mika sich in der Pause genötigt ein paar flache Witze zu erzählen, um ein bisschen Stimmung reinzubringen. Dies schien insbesondere bei Nine Wirkung zu erzielen, die nach Wiederanpfiff die ersten beiden Treffer erzielte, womit der erste Ausgleich der Partie geschafft war. Gehlenbeck ergab sich jedoch nicht und legte wieder 2 Tore vor. Diesen Vorsprung behielten sie bis zum 12:14 in der 44. Minute. Erst in der 52. Minute gingen wir das erste Mal in diesem Spiel in Führung, was an der kompakter stehenden Abwehr und an der in der 2. Halbzeit sich steigernden Nadine lag, die in den letzten 12 Minuten nur noch 1 Tor durchließ. Vorne waren es vor allem Katrin, Nine und Valerie, die immer wieder das 1-gegen-1 suchten und entweder Tore erzielten oder zumindest eine Marke herausholten. Kira war es dann, die in der 55. Minute den Siegtreffer zum 17:16 per Siebenmeter erzielte. Die letzten Minuten blieben auf beiden Seiten torlos und wir konnten den glücklichen Sieg feiern.

Nach desolaten ersten 20 Minuten zeigten wir eine große Moral und holten den hohen Rückstand auf. Trotz unserer altbekannten Siebenmeterschwäche mit heute 5 vergebenen Marken schafften wir den Sieg, was vor allem an der stark verbesserten Defensive mit nur 6 Gegentoren in der 2. Halbzeit lag. Dieses Spiel hat Zuschauern, Trainer und auch uns mal wieder einige Nerven gekostet, aber es ist ja noch mal gut gegangen. Schon am kommenden Mittwoch um 18:30 Uhr steht das nächste Heimspiel gegen Lerbeck an, wo wir im Hinspiel eine ähnlich katastrophale 1. Halbzeit gezeigt haben.

Nadine (17 Paraden), Ines (n.e.) Katrin (6/2), Nine (5/3), Valerie (2), Micky (2), Christin (1), Kira (1/1), Lilly, Vizi, Alex (n.e.), Eileen (n.e.), Yve (n.e)