2.Herren: HSV Minden-Nord 2 - HSG Porta 2 24:25 (14:13) | Drucken |
Geschrieben von: Daniel Franke   
Dienstag, den 21. Oktober 2014 um 19:56 Uhr

Heber-Herbert mit einem Sahnetag auf Rechtsaußen

Nach zwei spielfreien Wochenenden fuhren wir am späten Sonntagnachmittag zum Gastspiel nach Stemmer. Die zweite Mannschaft der Spielvereinigung Minden – Nord, hat nach zwei derben Klatschen zum Auftakt die rote Laterne der Liga inne. Uns war bewusst, dass sie sich vor eigenem Publikum für die zuletzt gezeigten Leistungen rehabilitieren wollten.

Wir hatten die spielfreie Zeit genutzt um Abläufe und Absprachen zu verbessern. Ohne Kalli, Ingo und Benno mussten wir den Weg nach Stemmer antreten.

Das Spiel begann sehr zerfahren, nach zwei Minuten hatten wir schon drei technische Fehler auf der Habenseite, das Gute daran war, dass die heimische HSV nicht viel besser war. Die ersten paar Minuten verliefen ausgeglichen, bei uns war die Abwehr zwar nicht souverän aber es war zu erkennen, dass durch Ernstl's erstes Spiel in dieser Serie mehr Sicherheit in die Defensive kam.

In der 13. Minute warf Arne durch einen verwandelten 7m das erste Mal eine 2 Tore Führung für uns heraus. Leider konnten wir diese Führung, durch eigene Unzulänglichkeiten, nicht lange behaupten. Bis zur Halbzeit passierte nicht mehr viel. Minden Nord ging mit einer knappen 1-Tore-Führung in die Kabine.

In der Kabine mussten Hänschen und Daniel eigentlich nicht viel sagen. Die leichten Fehler sollten minimiert werden und von hinten heraus musste mehr Tempo gemacht werden.

Die Vorgaben wurden auch gut umgesetzt, aus einer jetzt griffigen Abwehr und einem gut aufgelegten Torwart Hendrik konnte wir schnell mit 17:15 in Führung gehen (34.min), nachdem die Heimmannschaft nochmals zum 18:18 ausgleichen konnte, rührten wir in der Abwehr endgültig Beton an und zogen bis zur 47.Minute auf 24:19 davon. In dieser Phase waren wir wirklich sehr stark und überzeugten auf voller Linie. Besonders hervorzuheben war in dieser Phase Axel; er erzielte auf der, für ihn ungewohnten, rechten Außenbahn sehenswerte Tore.

Aber wie so oft kam bei uns mal wieder nach viel Licht, viel mehr Schatten. Wir erzielten sage und schreibe 10 Minuten kein Tor und die heimische HSV kam in der 55.Minute zum viel umjubelten 24:24. Sicherlich hatten wir in dieser Phase auch eine Handvoll Latten- bzw. Pfostentreffer, aber trotzdem müssen wir diese Situationen viel besser und cleverer lösen. Selbst in zwei Überzahlen schafften wir es nicht, ein Tor zu erzielen.

Zum Glück besannen wir uns dann wieder rechtzeitig und kamen durch Axel doch noch zum erlösenden Siegtreffer. Der letzte Treffer von uns fand dann keine Gültigkeit, da die Zeit vorher abgelaufen war. Nichts desto trotz verließen wir mit einem zum Ende glücklichen aber verdienten 25:24 Erfolg die Halle.

Fazit: Wieder einmal ein Spiel mit viel Licht und Schatten von uns. Wichtig sind aber in erster Linie der Sieg und das Selbstvertrauen, was wir dadurch gewonnen haben. Wir müssen versuchen in den nächsten Spielen die technischen Fehler und die überhasteten Torabschlüsse zu vermeiden. Wenn uns dieses gelingt, werden wir auch mal eine 5-Tore-Führung sicher nach Hause bringen können.

Torwart: Hendrik (1.-60.), Sascha (n.a.), Karsten (n.a.)

Spieler: Axel 8, Nico 4, Dennis 3, Korfi 3, Ernstl 2, Jonny 2, Arne 2/1, Nicki 1, Pille, Christian, Simon (n.a.)