1.Frauen: TuS Lahde/Quetzen 2 - HSG Porta 13:20 (6:11) | Drucken |
Geschrieben von: Miriam Bekemeyer   
Sonntag, den 01. Februar 2015 um 22:16 Uhr

Ungefährdeter Auswärtserfolg

Zum dritten Auswärtsspiel in Folge ging es am Samstagnachmittag in Petershagen gegen die Zweitvertretung des TuS Lahde/Quetzen. Der Gegner belegt den 7. Tabellenplatz, hatte die letzten vier Spiele gewonnen und das Hinspiel ging zuhause nur mit einem Tor Vorsprung an uns. Außerdem fehlten bei uns neben der verletzten Valerie auch noch unsere beiden Kapitäne Nine und Natalie krankheitsbedingt. Dafür waren Kira und Alex zum ersten Mal in diesem Jahr wieder dabei und Allroundtalent Frauke half aus den 2. Frauen aus.

Durch Treffer von Micky und Katrin konnten wir schon nach 3 Minuten mit 1:3 vorlegen. Die Defensive stand relativ gut und so erhöhten wir unter anderem durch 2 Tore von Linksaußen Carina auf 3:8, obwohl bis dahin schon zwei Siebenmeter ausgelassen wurden. Danach folgten auf unserer Seite jedoch einige Unkonzentriertheiten sowohl im Abspiel als auch im Torabschluss. Zum Glück erging es nicht den Lahdern nicht anders und wenn sie dann doch mal zum Wurf kamen, hielt Nadine uns oft den Rücken frei. Somit blieb die Endphase der ersten Halbzeit ausgeglichen. Dank zweier Tore von Katrin konnten wir den 5-Tore-Vorsprung in die Kabine retten. >

Da Alex in der Abwehr umgeknickt war und nicht mehr weiterspielen konnte, musste unsere dritte Kreisläuferin Lilly von Rechtsaußen an den Kreis rücken. Außerdem kam Linda in der 2. Halbzeit für Nadine ins Tor.

Nach dem 8:12 durch Lahde gelangen uns vier Treffer in Folge. Linda erwies sich ebenfalls als sicherer Rückhalt und vereitelte unter anderem zwei Siebenmeter der Gegner. Im Angriff waren es insbesondere unsere treffsicheren Außenspieler Sarah, Vizi und Lilly, die mit ihren Toren in der 2. Halbzeit dafür sorgten, dass wir uns nach 22 Minuten auf 20:11 absetzen konnten und uns der Sieg nicht mehr zu nehmen war. Mit dieser Gewissheit ließen wir es in den letzten Minuten ein wenig schleifen, wodurch der Gegner noch etwas Ergebniskosmetik betreiben und auf 13:20 verkürzen konnte.

Das war bestimmt keine Glanzleistung, was die 42 (!) Wurf- und technischen Fehler deutlich zeigen. Gegen einen ebenfalls schwachen Gegner hatte es zum Glück keine Auswirkung und wir kamen nie in Gefahr das Spiel zu verlieren, was vor allem an den guten Torhüter-Leistungen lag.

Nächsten Samstag steht endlich mal wieder ein Heimspiel an: um 17:45 Uhr geht es gegen den Tabellenfünften LIT NSM, was im Hinspiel eine wahre Abwehrschlacht auf beiden Seiten war.

Linda (14 Paraden), Nadine (10 Paraden), Katrin (6/1), Micky (4/1), Vizi (3), Sarah (2), Lilly (2), Carina (2), Christin (1), Alex, Kira, Anna, Frauke