3.Herren: SG LIT Handball 6 – HSG Porta 3 30:22 (15:11) | Drucken |
Geschrieben von: Andreas Voigt   
Montag, den 22. Februar 2016 um 22:51 Uhr

Am Ende fehlte wieder die Kraft…

Am zurückliegenden Wochenende spielten wir am Samstagabend auswärts gegen die SG LIT Handball 6. Da wir mal wieder mit stark geschwächtem Kader anreisten, war es besonders erfreulich, dass Lars sich für das Spiel für uns zur Verfügung stellte. Unser Ziel war es, sich gegen die sehr routinierte Truppe bestmöglich zu „verkaufen“. Mussten wir doch im Hinspiel in heimischer Halle die höchste Saisonniederlage mit 14:34 hinnehmen. Ähnliches sollte auf keinen Fall wieder passieren.

Los ging es. Die ersten vier Minuten fand ein torloses Abtasten beiderseits statt. Das 1:0 für den Gegner konnte postwendend durch Groß-Utti wieder ausgeglichen werden. Danach jedoch forcierte der Gegner den Zug zum Tor und fand immer wieder Lücken in unserer Abwehr, sodass wir nach neun Minuten mit 5:1 hinten lagen. Damit war der Start –mal wieder- missglückt. In den folgenden Minuten war es Benno der uns wieder ins Spiel brachte, und mit seinen Toren den 7:5 Zwischenstand herstellte (13. Min.). In den folgenden Minuten konnten wir durchaus auf Augenhöhe mit dem Gegner agieren. Auch unsere Abwehr stand jetzt deutlich besser und packte beherzter zu. Durch weitere Tore von Mücke, Walze und Andi stand es nach 25 Minuten 12:8. Die letzten beiden Minuten der ersten Halbzeit gehörten Renè bei seinem Debüt in der „Dritten“. Nach zwei Toren von Ihm ging es mit 15:11 zum Pausentee.

Diesen 4-Tore-Rückstand hielten wir bis zur 43. Minute (22:18). Maßgeblich trug Groß-Utti mit seinen 4 Treffern in dieser Spielphase dazu bei, uns im Spiel zu halten. 49. Minute – Auszeit HSG. Ging hier noch was? Und tatsächlich konnten wir den Rückstand durch Tore von Lars (mustergültig von RA), Benno (Hüftwurf) und Renè (Tempogegenstoß) zunächst auf 3 Tore verkürzen (24:21, 52. Min.). Doch als wenn es bei uns in dieser Saison zum guten Ton gehört, wurden die letzten Spielminuten mal wieder schön vergeigt. Fehlende Kraftreserven, Konzentrationsschwächen und technische Fehler brachten uns noch eine klare 30:22 Niederlage ein.

Fazit: Durch die angesprochenen Defizite verlieren wir dieses Spiel am Ende der Zielgeraden noch deutlich. Auch wenn die Niederlage für den Spielverlauf etwas zu hoch ausfällt, war sie verdient. Dennoch hat die Mannschaft sich über weite Strecken des Spiels gut verkauft. Positiv an dieser Stelle sind Benno und Renè zu erwähnen, welche hier eine sehr gute Leistung abrufen konnten. Gerade bei Renè im ersten Spiel bei uns lässt dies hoffen.

Tore: Brüssel 5, Utermark, M. 5/1, Donnecker, R. 3, Mevert, R. 3, Grieger 2, Penner 2, Müller, Ch. 1, Voigt 1

Torhüter: Gennrich (1.-30.), Müller, L. (31.-60.)

Das nächste Spiel bestreiten wir am kommenden Sonntag um 13:45 Uhr gegen die SG LIT Handball 5 in der heimischen Karl-Krüger-Halle.