Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2011/2012 3.Herren: HSG Porta 3 – HSG Stemmer/Friedewalde 3 22:25 (14:15)
3.Herren: HSG Porta 3 – HSG Stemmer/Friedewalde 3 22:25 (14:15) PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: André Donnecker   
Montag, den 14. November 2011 um 22:06 Uhr

Unnötig Punkte verschenkt

Vergangenen Sonntag stellte sich die HSG Stemmer/Friedewalde 3 in der KKH vor. Mit 8:2 Punkten vor dem Spiel, standen diese recht ordentlich da. Verloren hatte man lediglich –und das knapp mit einem Tor- gegen den derzeitigen Tabellenführer LIT 4.

Wir allerdings wollten unsere starke Heimserie weiter ausbauen. Alle Punkte sammelten wir bisher zu Hause ein und waren bis dato in der KKH noch ungeschlagen.

Die Personalsituation sah prächtig aus wobei sich Tom nach seiner O.P. wieder fit meldete. Bis auf Horst, Batti, Frank Temme, Frank Müller und Dreische waren alle Spieler an Bord. In manch einer Mannschaft hätte man bei 5 Ausfällen sicherlich Probleme… aber nicht in der Dritten.

Stemmer/Friedewalde verteidigte über das ganze Spiel hinweg offensiv mit einer 5-1-Deckung. Teilweise schoben sie sich auf eine „0-5-1“-Deckung weiter heraus, wobei die fünfer-Deckungsreihe uns auf ca. neun Metern schon häufig auf den Füßen stand.

Wir begannen wie zuvor gegen Oeynhausen bis zum 5:5 ordentlich. Stephan netzte drei der ersten fünf Treffer ein. Dann folgte eine 3:8-Serie, die uns nach 18 Minuten einen 8:13 Rückstand bescherte.

Die Abwehr stand dennoch bombig in der ersten Halbzeit und wir zwangen die Gäste zu langen Angriffen. Über Links-Außen und den Kreis kassierten wir allerdings ein ums andere Mal vermeidbare Dinger.

Vorne verwarfen wir im ersten Durchgang zwei Marken und scheiterten entweder am Pfosten oder am stark aufspielenden Gäste-Torwart.

Nachdem Karsten Nagel einen dem Wetter angepassten Tag erwischte, wechselten wir im Tor mit Jörg Brendes. Er zeigte sich über das ganze Spiel hinweg als starker Rückhalt zwischen den Pfosten.

Mit zwei Tempogegenstößen durch Christian und Bohnie, zwei verwandelten Marken von Ralli und einem schönen Treffer von Links-Außen, ebenfalls von Ralli, kämpften wir uns zu einem 13:13. In dieser Phase kassierten wir kein Gegentor in 8 Minuten. Dies sollte aber unsere stärkste Phase im Spiel bleiben. Zur Pause waren wir mit einem 14:15 Rückstand „zufrieden“ und voll im Soll.

Der zweite Durchgang war die wohl unglücklichste Halbzeit der ganzen Saison. Von der 31. bis zur 46. Minute netzten wir nur zwei Mal ein. Wir trafen vorne überhaupt nichts mehr und kassierten hinten vermeidbare Würfe. Obwohl wir in doppelter Überzahl waren nutzten wir dies nicht konsequent und verbuchten in diesen vier Minuten stattdessen eine negative Torausbeute von 1:2. Dies hemmte uns scheinbar so sehr im Spiel, dass wir weitere 2 Marken verwarfen und uns des Öfteren über die Schiri-Entscheidungen aufregten. In den meisten Situationen absolut zu Recht. Von „Coolness“ in der gut beheizten Halle konnte nicht die Rede sein.

Letztendlich bekamen wir noch eine Zeitstrafe gegen die Bank und beim Stand von 20:25 fünf Minuten vor dem Ende war das Spiel nicht mehr zu drehen.

Wir freuten uns aber noch über die Premiere von Rüdiger Bode in unseren Reihen. Unter Beifall wurde „Rütze“ in der Schlussphase eingewechselt, beteiligte sich am 22:25 Anschlusstreffer und kassierte kein Ding mehr in der Abwehr. Das nächste Mal bringen wir dich von Anfang an! Weiterhin bedanken wir uns bei Detlef Delius, der mannschaftsdienlich aussetzte, weil wir nur 14 Spieler aufschreiben können. Danke dafür!

Wir haben uns im Endeffekt zu sehr auf Stephan verlassen, Pech im Abschluss gehabt und nicht die nötigen Tore vom Kreis erzielen können. Die Niederlage war durch die verpassten Möglichkeiten mehr als vermeidbar!

Hier der Spielfilm:

1:0, 1:1, 5:5 (7.min), 5:9, 7:11, 8:13 (18.min), 13:13 (26.min), 14:15

15:15, 15:19 (39.min), 18:23 (50.min), 20:23, 20:25, 22:25

HSG Porta III in diesem Spiel wie folgt:

Karsten Nagel (1.-18.min), Jörg Brendes (19.-60.min), Detlef Delius, Martin Zintz, Thomas Schellhoss, Lars Dreßler, Jens Utermark, Rüdiger Bode, Christian Müller 1, Martin Bohnsack 2, Lars Grieger 2, Ralf Pauser 3/2, Michael Utermark 3/1, Torsten Schween 3, Stephan Böke 8

BOND