Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2011/2012 1.Herren: TuS „Schwarz - Weiß“ Wehe - HSG Porta 29:28 (14:16)
1.Herren: TuS „Schwarz - Weiß“ Wehe - HSG Porta 29:28 (14:16) PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: Daniel Franke   
Montag, den 12. Dezember 2011 um 11:27 Uhr

Auswärtssiege sind schön, ABER nicht für uns!

Zum letzten Auswärtsspiel in diesem Jahr, ging es für uns nach Rahden zum dortigen TuS Schwarz -  Weiß Wehe. Gerade vor ihrem Publikum, ist Wehe ein sehr unbequem zu spielender Gegner, da sie nie aufstecken und immer weiter kämpfen. Durch die Unentschieden gegen Spradow und Rödinghausen waren wir zu genüge gewarnt.

 

Nach seinem China Aufenthalt saß Coorsa das erste Mal wieder mit auf der Bank. Bei den letzten Worten von Dennis vor dem Spiel, gab es noch ein kleines Wunder. Johann, welcher in der Regel sein Trikot im Stile einer „Schlaftablette“ anzieht, war dieses Mal mit Einer der Ersten. Er hatte am Abend vorher wohl Supertalent geguckt oder fleißig geübt. Das Spiel fing mit schnellen Toren auf beiden Seiten an. Nach fünf Minuten stand es 3:3. Bis zum 7:7 in der 12. Minuten ging es Tor um Tor. Dann schafften wir es erstmals, uns einen kleinen Vorsprung heraus zu arbeiten. Die Abwehr arbeitete gut und Potze hielt was es zu halten gab, wenn ein Ball aufs Tor kam. So stand es nach 19 Minuten 11:7 für uns. Wir hatten es bis zu diesem Zeitpunkt geschafft abgeklärt zu spielen und keine Unruhen aufkommen zu lassen. Wehe ist gerade zu Hause eine Mannschaft, die viel durch Unruhe, Hektik und Emotionen versucht in ihr Spiel zu finden. Bis zum 16:12 (28.min) lief eigentlich alles nach Plan und wir hatten das Spiel im Griff. Leider kassierten wir vor der Halbzeit noch zwei Gegentore, darunter mit dem Schlusspfiff, ein zugegeben schönes Kempa Tor, so dass es mit einer 16:14 Pausenführung in die Kabine ging. Wehe würde uns bestimmt nicht freiwillig den Sieg schenken, von daher sollte noch 30 Minuten schwerer Kampf vor uns liegen. In der 36. Minute schaffte es Wehe den Ausgleich zu erzielen und ebenfalls positiv für sie, Unruhe und Hektik in die Partie zu bringen. Jetzt ging es, wie schon so oft bei uns in dieser Serie, Tor um Tor. In der Abwehr, schafften wir es nicht mehr konsequent zu decken und vorne vergaben wir, freistehend, sehr gute Würfe. Zurück geworfen wurden wir auch immer durch unnötige 2 Minuten Strafen, ab und an waren wir einfach zu spät in der Abwehr und ließen den Schiedsrichtern keine andere Wahl. Bis zu 52. Minute hielt sich das Unentschieden, dann schafften wir es uns auf zwei Tore abzusetzen. Wer jetzt dachte das wäre eine Vorentscheidung, der lag falsch. Wehe glich in der 56. Minute zum 27:27 aus. Jan–Christoph traf noch einmal zur Führung, aber damit verabschiedeten wir uns dann auch aus den Torschützen. 50  Sekunden vor Schluss gelang es Wehe den Rechtsaußen frei zu spielen, welcher zu 29:28 der Schwarz Weißen traf. In den restlichen Sekunden gelang es uns nicht mehr den Ausgleich zu erzielen und so ging der Schlusspfiff im Jubel der Weher Mannschaft und Fans unter.

 

Fazit: Wieder einmal haben wir es nicht geschafft den Hebel auswärts umzulegen und haben  erneut völlig unnötig zwei Punkte liegen gelassen. Schade, denn nach den Ergebnissen vom Wochenende hätten wir uns ein wenig von Unten absetzen können. Nun stehen wir am nächsten Spieltag, gegen das Spitzenteam aus Spradow, wieder ein wenig unter Zugzwang. Das haben wir uns aber selber zu zuschreiben. Wehe hat es geschafft über ihre Emotionen und über Kampf in das Spiel zu finden und schließlich zu gewinnen. Normalerweise sollten wir mit unserer Mannschaft als Sieger vom Platz gehen, aber HÄTTE, WENN und ABER…

Dankeschön an die zahlreich erschienen Zuschauer für die Unterstützung.

Eure 1. Mannschaft

Torschützen: Fische 8/1, Rosi 5/5, Ori 4, Johann 3, Axel 3, Jan – Christoph 2, Daniel 2, Coorsa 1, Ernstl, Malte, Benni, Eddi

Torhüter: Potze (1.-30.), Jorge (31.-60.)