Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2011/2012 1.Herren: HSG Porta – HSG EURo 27:33 (14:15)
1.Herren: HSG Porta – HSG EURo 27:33 (14:15) PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: Daniel Franke   
Montag, den 30. Januar 2012 um 11:27 Uhr

Verdienter Sieg der HSG EURo

Zum Rückrundenauftakt begrüßten wir unsere Gäste von der HSG EURo. EURo hat sich im Verlauf der Hinrunde erfolgreich in der absoluten Spitzengruppe der Landesliga etabliert und wird bis zum Ende ein hartnäckiger Mitfavorit für den Aufstieg bleiben. Spielertrainer Dirk Schnake hat es geschafft, eine junge, sehr ausgeglichene Mannschaft mit ein paar Routiniers auf die Beine zu stellen. Da wir die Spieler alle sehr gut kannten und Dennis uns in der Woche super eingestellt hatte, waren wir auf alles gefasst und natürlich auch vor den reichlich vorhandenen Stärken des Gegners gewarnt.

 

Bei uns waren alle Spieler an Bord, nur Fuge fehlte, der im wohlverdienten Skiurlaub weilt. Zum ersten Mal für Ligaspiele spielberechtigt, war unser lippischer Neuzugang Fabian Arning. Fabi hat sich in den letzten Wochen schon gut in die Mannschaft integriert und handballerisch hat er sein Können schon bei den beiden Turnieren in Mennighüffen und bei uns unter Beweis gestellt.


Hoch motiviert und auf einen offenen Schlagabtausch gefasst, gingen beide Mannschaften in die 60 Minuten. In der Anfangsphase war die Partie ausgeglichen und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Nach 10 Minuten gewannen die Gäste aber immer mehr die Oberhand über das Spiel und sie setzten sich Tor um Tor ab. In dieser Phase verließen wir uns im Angriff zu sehr auf Jens und in der Abwehr kamen wir auch nicht richtig ins Spiel, wobei auch die Hüter bis dahin nicht ihren besten Tag erwischt hatten. Immer wieder schaffte es EURo, den freistehenden Mann zu finden, um zu leichten Treffern zu kommen. Wir hingegen produzierten technische Fehler, Ballverluste, vergaben gute Chance oder rieben uns an der gut eingestellten Abwehr der Gäste auf. Dennis hatte genug Unzulänglichkeiten gesehen und nahm bei einem 4-Tore Rückstand die grüne Karte (21.min). Ruhig, aber bestimmend nahm Dennis einige taktische Veränderungen vor. In den folgenden Minuten spielten wir im Angriff variabler und in der Abwehr bekam Jorge auch die Hände an den Ball. So gelang es uns beim 13:12, das erste Mal nach dem 1:0 wieder in Führung zu gehen. Hinten drin holten wir uns den Ball…Langer Pass von Daniel und damit die Chance zum 14:12…aber der Konter wurde auf abrupte Art und Weise durch die Querbalken der Hallendecke gebremst…so eine Sch…EURo blieb im Ballbesitz, erzielte das 13:13 und wir bekamen auch noch eine Zwei-Minuten-Strafe. Ende vom Lied: Halbzeit 14:15 !!

Nicht gut gespielt und trotzdem nur ein Tor Rückstand. Da sollte in der zweiten HZ doch noch etwas drin sein. Also viel vorgenommen und raus auf die Platte.

Die zweite Halbzeit fing genauso wie die erste Halbzeit an. EURo legte vor und wir waren gezwungen nachzulegen. Ein wahres Geduldsspiel, aber jetzt spielten wir auch ein wenig besser, als in den ersten 30 Minuten, zumindest im Angriff. Hinten in der Abwehr aber dasselbe Bild, wir standen schlecht und EURo spielte druckvoll, solange, bis sie ihre Chance fanden. Auffallend hier, die beiden starken Außenspieler, die bei 15 Versuchen zu 14 Treffern kamen. Wenn es dann mal eng wurde für die „EURo – Fighter“, übernahmen Schnake oder Barthel die Initiative. Bis zum 23:24 in der 48. Minute blieb das Spiel hartumkämpft und die beiden Teams schenkten sich nichts. Dann aber schwanden bei uns, aus unerklärlichen Gründen, die Kräfte und EURo nutze die Phase, um sich routiniert, konsequent und im Stile einer Spitzenmannschaft abzusetzen. Dem sechsminütigen Zwischenspurt hatten wir nichts entgegenzusetzen. Als wir wieder aufwachten, war das Spiel schon gelaufen und wir konnten den Rückstand nur noch im Rahmen halten. So stand es nach 60 Minuten 33:27 für die Gäste. Ein hochverdienter Sieg, wenn auch vielleicht um 2-3 Tore zu hoch in der Schlussphase. In so einer Verfassung und Form gehört EURo bis zum Schluss zu den Mannschaften die um den Aufstieg spielen. Wir hingegen, sind endgültig im breiten Mittelfeld angekommen und versuchen jetzt dort, die „Spitzenposition“ zu erklimmen.

Ein paar Worte noch zu den Unparteiischen. Sie waren zu 100% nicht an unserer Niederlage Schuld, aber das, was einer der Beiden teilweise gepfiffen hat, war schon eine Frechheit und erreichte selbst beim Gegner Unverständnis.  Sinnbildlich hier, die Entschuldigung des Spielertrainers der Gäste an Dennis. Vielleicht sollten sie ihre eigene Leistung auch mal hinterfragen, denn das machen wir Spieler ja auch Woche für Woche.

Fazit: Verdiente Niederlage für uns. Wir haben, mit Ausnahme von Fische, nur selten  zu dem gefunden, was wir können. Vieles von dem, was wir uns in der Woche beim Training vorgenommen hatten, wurde nicht umgesetzt. Leider fanden die Anweisungen von Dennis nur allzu selten Gehör bei uns. Trotzdem sollten wir jetzt nicht alles schlecht reden, denn solche Spiele gibt es zum Leidwesen aller immer wieder und gehören auch zum Sport dazu. Zum Anderen muss man die Stärke des Gegners allerdings auch mal anerkennen.

Ein kritisches Wort gibt es zum Abschluss auch noch an die Zuschauer. Wir alle versuchen Woche für Woche bei den Spielen und beim Training alles für die Mannschaft und den Verein zu geben, auch wenn es vielleicht von außen nicht immer so aussieht, aber es ist so. Klar hat auch jeder Zuschauer das Recht kritische Worte zu äußern, doch sollten diese Worte sachlich bleiben und nicht teilweise unter die Gürtellinie gehen. Lasst uns lieber versuchen 60 Minuten miteinander zu agieren, um danach einen Sieg gemeinsam feiern zu können.

Es spielten: Fische 12/2, Ori 2, JC 4, Aki, Rocher 6, Fabi 2, Rosi 1, Daniel, Benni, Ernstl, Malte , Eddi

Torhüter: Jorge, Potze (im Wechsel)

Eure 1. Mannschaft