Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2011/2012 1.Herren: HSG Porta – HSG Altenbeken/Buke 24:25 (12:9)
1.Herren: HSG Porta – HSG Altenbeken/Buke 24:25 (12:9) PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: Daniel Franke   
Montag, den 07. Mai 2012 um 20:11 Uhr

Keine Punkte im letzten Heimspiel der Serie

Zum letzten Heimspiel in dieser Serie empfingen wir die HSG Altenbeken / Buke in der Karl Krüger Halle. Altenbeken / Buke spielt nach einer relativ schwachen Hinrunde eine sehr starke Rückrunde und wollte bestimmt auch bei uns die Punkte mitnehmen, die wir im Hinspiel aus Altenbeken mitgenommen hatten. Unsere Trainingswoche war eher mau, da wir nicht trainieren konnten. Am Dienstag war Feiertag und am Donnerstag war die Halle belegt. Trotzdem wollten wir beim letzten Heimspiel die Punkte nicht herschenken. Unseren treuen und einmaligen Fans wollten wir einen versöhnlichen Abschluss schenken.

Vor dem Spiel gab es auch ein bisschen Wehmut. Wie jedes Jahr, wurden auch in diesem Jahr die scheidenen Spieler verabschiedet. Eddy (TSG Hohenhausen), Physio“frau“  Daniel (Mennighüffen 2), Ori (2.Herren), Ernstl (2.Herren) und Daniel (erstmal Karriereende) wurden unter großem Applaus und auch der ein oder anderen Träne verabschiedet.

Nach ausgeglichenem Start (3:3 nach 5min.), schafften wir es, uns nach Toren von Ori und Fische auf 5:3 (7.min) abzusetzen. Unsere Gäste egalisierten diese Führung aber nach 12 Minuten wieder (5:5). Zwar spielten wir in den ersten 12 Minuten auch schon recht gut, aber leider konnten wir unsere Abwehrarbeit nicht genügend ausnutzen. Technische Fehler brachten uns um den einen oder anderen Torerfolg mehr…Nach 18 Minuten stand es, nach einem 5:0 Lauf, 10:5 für unsere Farben. Jetzt zeigten wir ansehnliche Kombinationen und eine gute Abwehrarbeit.  Jorge im Tor tat sein übriges dazu bei. Altenbeken hatte in dieser Phase seine Mühe unserem Tempo und Spielwitz Stand zu halten. Nach einer Auszeit berappelten sie sich aber wieder und kamen bis zur Halbzeit auf 12:9 heran.

Dennis hatte in der Abwehr nicht viel zu bemängeln, aber im Angriff mussten wir unsere Chancen noch konsequenter verwerten. So ging es raus, in die letzten 30 Heimspielminuten für diese Serie.

Freddie und Ernstl erzielten in den ersten fünf Minuten nach der Pause zwei Treffer für uns, aber auch die HSG AB hielt mit zwei Toren dagegen. Die Gäste kamen zwar mit viel Power aus der Kabine, aber wir konnten noch dagegen halten. Immer wieder konnten wir die Führung behaupten, auch wenn sie nach 50 Minuten auf ein Tor geschrumpft war (19:18). In der Abwehr hatten wir alle Hände voll zu tun und ein Schiedsrichter hatte auch immer noch einen „Pfiff“ gegen uns parat… Nach der 19:18 Führung, erzielte Altenbeken zwei Tore in Folge und ging damit das erste Mal im Spiel in Führung. Johann, auf unnachahmliche Art und Weise, gelang nochmals der Ausgleich, doch Buke antwortete mit zwei schnellen Toren. Nach 56 Minuten stand es 20:22. Uns lief die Zeit davon. Wir kamen zwar wieder auf ein Tor heran, aber Altenbeken spielte clever und routiniert jeden Angriff bis zur 100% Chance aus. Ori gelang mit dem Schlusspfiff nur noch der 24:25 Anschlusstreffer für uns. Eine bittere und vermeidbare Niederlage im letzten Heimspiel.

Fazit: Leider haben wir es nicht verstanden unsere Chancen konsequent zu nutzen. Ein Sieg war auf jeden Fall machbar und auch nicht unverdient, aber darum geht es im Sport nicht immer. Auch die eine oder andere Schiedsrichterentscheidung, allerdings nur von einem der Beiden, wurde gegen uns gepfiffen. Aber auch mit diesen Pfiffen hätten wir gewinnen müssen…HÄTTE HÄTTE FAHRRADKETTE…trotzdem ist es schon bezeichnend, dass sich ein Schiedsrichter, für die gezeigte Leistung seines Kollegen, entschuldigt hat und auch die Gäste aus Altenbeken / Buke empfanden die Leistung als sehr sehr fragwürdig.  Aber Schwamm drüber, in diesem Spiel ging es zum Glück nicht um Auf- oder Abstieg.

Zum Schluss möchten wir uns nochmal bei unseren treuen Fans und INFERNO bedanken. Was ihr in dieser Serie bei den Heimspielen gezeigt habt, war einfach großartig. Wir sind stolz, vor so einem Publikum spielen zu können und ich hoffe auch, wir haben euch den einen oder anderen Moment erfreut.

Torschützen: Ori 7, Fische 5, Johann 2, Jan – Christoph 2, Ernstl 2, Malte 2, Freddi 2, Fabi 2, Daniel, Benni, Axel, Eddy