Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2012/2013 1.Herren: HSG Detmold / Hiddesen - HSG Porta 28:30 (13:14)
1.Herren: HSG Detmold / Hiddesen - HSG Porta 28:30 (13:14) PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: Daniel Franke   
Montag, den 15. April 2013 um 19:13 Uhr

Bärenstarke Leistung in der Ferne!

An diesem Spieltag führte uns der Weg zur HSG Detmold / Hiddesen. Detmold, als Aufsteiger in die Liga gekommen, spielt bis zu diesem Punkt eine sehr gute Serie und hat auch noch gute Aufstiegschancen. Unser Fokus in dieser schweren Auswärtspartie und in den letzten verbleibenden Spielen liegt generell darin, soviel Punkte wie nur möglich zu sammeln. Aufgrund unserer nicht optimalen Auswärtsstärke war es natürlich kein leichtes Auswärtsspiel.

Aufpassen mussten wir auf das gute Tempospiel der Detmolder, auf den sprung- und wurfgewaltigen A-Jugendlichen Waldhof und auf den Routinier und Lenker Jasmin Baltic. Dennis stellte eine 3-2-1 Deckungsvariante dagegen und wollte von uns auch das zuletzt ordentliche Tempospiel sehen.

Dominik Waldhof eröffnete den Torreigen. Wir brauchten bis zur fünften Minute, um durch Patty den 1:1 Ausgleich zu erzielen. Die heimische HSG, nahm ab der ersten Spielminute Fische und JC in Manndeckung. Wir waren die kurze Deckung gegen Fische ja schon gewohnt, aber eine doppelte Manndeckung war auch für uns zu diesem frühen Zeitpunkt neu. Malte durch einen schönen Treffer vom Kreis erzielte die erste Führung für uns (4:3, 10. Minute). In der Abwehr packten wir gut und beherzt, nur Waldhof machte uns ein paar Schwierigkeiten. Trotzdem konnten wir einige Bälle für uns gewinnen und durch geduldiges Spiel im Angriff diese in Tore für uns ummünzen. Nach 15 Minuten führten wir mit 9:5. Die doppelte Manndeckung lösten wir sehr gut. Entweder zogen wir Freiwürfe oder suchten konsequent unsere Chancen. Das sah schon gut aus. Detmold reagierte und stellte, den bis hierher unauffälligen, Baltic auf die Linksaußen Position und brachte einen neuen Mittelmann, welcher sich auch gleich mit zwei schnellen Toren gut einführte. Aber wir hielten weiterhin gut dagegen und vor allem spielten wir auch Handball. Bis zur Halbzeitpause konnte wir die Führung behaupten (14:13). Das war eine wirklich sehr sehr gute erste Halbzeit von uns, auch wenn wir bei optimaler Chancenverwertung höher hätten führen müssen. Doch dieses Dilemma begleitet uns schon die ganze Serie. Wir belohnen uns nicht immer für gute Halbzeiten / Spiele.

In der ersten Halbzeit hatten wir das Tempospiel der Detmolder Spielgemeinschaft gut im Griff, deswegen rechneten wir damit, dass sie weiter aufs Tempo drücken würden, auch um das knappe Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden. Die zweite Halbzeit begann, wie die erste mit einem Tor vom Shooter Waldhof. Unglaublich was dieser junge Kerl für eine Sprungkraft und Fackel hat. Patty hielt uns in den ersten fünf Minuten nach der Pause mit drei Treffern in Folge im Spiel (17:17 , 35. Minute). Nach 38 Minuten führten wir wieder mit zwei Treffern (20:18). Diese Führung war hochverdient, denn bisher waren wir die bessere Mannschaft. Detmold hatte wahrscheinlich nicht damit gerechnet, dass wir trotz der doppelten Manndeckung so gut spielten. In der Defensive hatten wir die Leute eigentlich sehr gut im Griff, außer den quirligen Mittelmann. Dieser schaffte es immer wieder durch seine Dynamik und sein Sprungvermögen unsere Abwehr zu düpieren. Er brachte auch seine Farben mit drei Treffern in Folge mit 21:20 in Führung. Sollten wir wiedermal, nach bisher gutem Spiel von uns, den Kopf verlieren?!?! Bisher ein klares NEIN, denn wir hielten weiterhin gut dagegen und gingen unsererseits mit drei Treffern nacheinander in Front (24:22, 47.Minute). Doch noch waren ein paar Minuten zu spielen und Detmold wollte bestimmt nicht vor eigener Kulisse verlieren. Nachdem Johann auf 26:24 ( 52.Minute) erhöhte, erhielten die Gastgeber eine zwei Minuten Strafe. Eine der wenigen in dieser harten aber fairen Partie. Aber dieser Vorteil erwies sich als Nachteil für uns. Nach einem Fehlwurf von der Außenposition und einem Anspiel in den freien Raum, kassierten wir mal wieder durch den Mittelmann zwei Tore und das Unentschieden stand auf der Anzeige (26:26, 54. Minute). Zum Glück spielten wir in Gleichzahl wieder besser und erzielten durch Fische die wiederholte Führung. Detmold glich im nächsten Angriff nochmal aus. Im nächsten Angriff, hielt der Torwart der Detmolder einen 7 Meter von Patty. Detmold hatte nun die Möglichkeit mit einem Treffer kurz vor Schluss in Front zu gehen, aber wir waren hellwach und erkämpften uns den Ball. Im Angriff erzielte wiederum Johann die Führung und nach einer starken Parade von Potze, kam das Tor des Tages, welches sogar Stefan Kretzschmar in Ekstase versetzt hätte. Bei dreifacher Manndeckung und drohendem Zeitspiel, schraubte sich Jan Möller, von der Rechtsaußenposition kommend, im Rückraum in die Höhe und wuchtete den Ball unhaltbar in die Maschen. Da war das Überraschungsmoment für den Torwart wohl zu groß. Uns egal, wir führten eine Minute vor dem Ende mit 29:27. Detmold verkürzte zwar nochmal, aber Fische erzielte mit seinem siebten Treffer den 30:28 Endstand. Der Rest war nur noch Erleichterung, Freude und Jubel auf unserer Seite.

Fazit: Endlich haben wir uns auch mal in der Ferne mit einem bärenstarken Spiel belohnt, auch weil wir über 60 Minuten die Ruhe bewahrt haben und bis zum Ende gekämpft und gespielt haben. Der Sieg ist weiterhin hoch zu bewerten, weil wir gegen ein Spitzenteam der Liga gewonnen haben und weil wir über die gesamte Spielzeit mit einer zwei- bzw. dreifachen Manndeckung zu Recht kommen mussten. Das haben wir wirklich optimal gelöst. Herauszuheben ist heute kein einzelner, sondern das gesamte Team. Als Mannschaft haben wir zusammen gekämpft und uns untereinander angefeuert und gepusht. Wenn wir öfter so auswärts aufgetreten wären, hätten wir wahrscheinlich den ein oder anderen Punkt mehr auf der Habenseite. Haben wir aber nicht!

Tore: Fische 7, Patty 7/4, JC 4, Malte 3, Johann 2, Coorsa 2, Jan Möller 2, Benni 1, Axel 1, Fabi 1, Freddie, Darrel

Torhüter: Jorge (1.-30.), Potze (31.-60.)

Spielfilm: 1:0, 3:3 (8.min), 4:7 (12.min), 7:9 (19.min), 10:11 (23.min), 13:14 (30.min), 16:16 (34.min), 18:20 (39.min), 20:20 (41.min), 22:24 (46.min), 26:26 (54.min), 27:29 (58.min), 28:30 (60.min)

Weiter geht es am Samstag, den 20.04.2013 mit einem Heimspiel gegen die HSG EURo. Anpfiff der Partie ist um 19 Uhr mit anschließender Cocktail-Party.