Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2.Herren: LIT Tribe Germania 3 - HSG Porta 2 2 34:26 (15:13)
2.Herren: LIT Tribe Germania 3 - HSG Porta 2 2 34:26 (15:13) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Johannes Engelhardt   
Dienstag, den 29. Januar 2019 um 10:52 Uhr

Ordentliche Leistung in Nordhemmern reicht nicht aus

Am Samstagabend waren wir in Nordhemmern zu Gast. Neben Hille sind die Littis wahrscheinlich eines der stärksten Teams der Liga. Zu den besten Spielern zählen sicherlich Spielertrainer Matthias Schmitz und Rückraumspieler Marcel Droste. Wir reisten leider äußerst ersatzgeschwächt an, da sowohl Dennis als auch Jorge krankheitsbedingt ausfielen und Christian mit der ersten Mannschaft nach Isselhorst fahren durfte. Stephan sollte an diesem Wochenende für die dritte Mannschaft auflaufen. Ein großer Dank geht an Michael und Saschi aus der dritten Mannschaft, die heute aufgrund der Ausfälle ausgeholfen haben.

Bis zur Halbzeit ging es über die Stationen 5:5, 6:6 bis zum 10:10 weiter. Leider kassierten wir vor der Halbzeit noch ein unnötiges Gegentor, sodass es 13:15 aus unserer Sicht stand.

Unser Coach ermutigte uns, dass wir hier auf jeden Fall noch nicht verloren hatten. Eine absolute Übermannschaft hatten wir auf der Gegenseite bisher wieder nicht gesehen.

In der zweiten Halbzeit hielten wir bis zu den Spielständen 17:21 und 18:22 noch ordentlich mit. In der Folgezeit schwanden bei uns zunehmend die Kräfte und der Gegner konnte sich weiter auf 6-7 Tore absetzen. Am Ende verlieren wir die Partie 26:34, was sicherlich 3 bis 4 Tore zu viel sind.

Fazit:

Ordentliche Leistung, wie auch schon im Spiel in Hille. Leider konnten wir wieder nichts Zählbares mitnehmen, aber auf diese Leistungen lässt sich aufbauen. Die besten Spieler waren heute Pille mit 7 und Jonny mit 6 Toren. Als nächstes haben wir am kommenden Sonntag den Tabellenletzten Barkhausen zu Gast. Dort gilt es den ersten Sieg in diesem Jahr einzufahren.

Aufstellung HSG:

Saschi, Karsten– Pille 7, Jonny 6, Darrel 4, Axel 3/2, Simon 3, Nico 1, Robin 1, Kalli 1 und Michael