Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2.Herren: HSV Minden-Nord 2 - HSG Porta 2 2 20:21 (9:9)
2.Herren: HSV Minden-Nord 2 - HSG Porta 2 2 20:21 (9:9) PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Johannes Engelhardt   
Freitag, den 15. Februar 2019 um 12:34 Uhr

Überragende Abwehrleistung beschert überraschenden Auswärtssieg

Am frühen Samstabend waren wir bei der Reserve des HSV Minden-Nord zu Gast. Das Hinspiel gewannen die Jungs aus dem Mindener Norden recht deutlich in Veltheim. Die Mannschaft bestand zum Großteil aus der letztjährigen Oberliga-Jugend sowie einigen erfahreneren Spielern. Bei uns fehlten neben den Langzeitverletzten Dennis und Pille, leider noch krankheitsbedingt Axel und Kalli. Dafür waren Fynn, Utti und unser Trainer Martin im Kader.

Wir starteten gut in das Spiel und führten mit 0:1 und 1:2 . Dies sollten allerdings unsere letzten Führungen für eine sehr lange Zeit sein. Der HSV setzte sich aufgrund einiger Fehler auf unserer Seite auf 6:2 ab und wir konnten uns glücklich schätzen, dass wir nicht höher zurücklagen. In der folgenden Auszeit ordneten wir uns nochmal neu, sodass wir Stemmer in der Folgezeit zu Fehlern zwangen und uns so den Pausenstand von 9:9 erkämpften.

Dieser Spielverlauf war nicht unbedingt zu erwarten, wenn man bedenkt, mit welchem Kader wir heute vor Ort waren. Wir mussten jetzt allerdings ähnlich konzentriert weiterspielen, um die Chance auf den Sieg aufrecht zu erhalten.

Die zweiten 30 Minuten gingen wie viele Halbzeiten in unserer Saison nicht gut los. Schnell lagen wir mit 13:10 und 15:11 zurück. Zu diesem Zeitpunkt konnte man sicherlich denken, dass wir jetzt eine richtige Klatsche kassieren würden. Allerdings schafften wir es kurz darauf, dank einer starken Abwehr mit starkem Hüter dahinter, 7 Minuten kein Tor zu kassieren, selber aber 4 zu werfen, sodass die Partie beim 15:15 wieder ausgeglichen war. Stemmer legte die nächsten paar Minuten immer wieder ein Tor vor. Wir konnten aber auch 2 mal wieder ausgleichen. Zwei Tore in Folge bescherten Minden-Nord nach knapp 50 gespielten Minuten ein kleines Polster. Martin erzielte per Siebenmeter den Anschlusstreffer und wir gewannen direkt danach erneut den Ball. Leider folgte ein Fehlpass von Jonny und Stemmer konnte sich wieder auf 2 Tore absetzen. Es sollte der Beginn einer turbulenten Schlussphase werden. Christian erzielte knapp 4 Minuten vor dem Ende den Anschlusstreffer zum 20:19, danach nahm der HSV seine letzte Auszeit. Im folgenden Angriff kam der Gegner auch zum Wurf, aber der Spielmacher der Hausherren traf nur das Lattenkreuz. Es folgte ein langer Pass und Nico lief alleine auf den gegnerischen Torwart zu. Sein Gegenspieler hatte allerdings was dagegen, und foulte ihn kurz vor der Wurfaktion. Logische Konsequenz, mindestens 2-Minuten sowie 7m. An dieser Stelle hätte man sicherlich auch über eine rote Karte nachdenken können, da Nicos Gegenspieler eher wenig Chancen auf den Ball hatte, sondern nur in den Körper lief. Den fälligen Siebenmeter konnte Martin zum Ausgleich ins Netz hauen. Ein Punktgewinn war auf jeden Fall mehr als realistisch. Der Gegner spielt in seinem letzten Angriff seinen Rechtsaußen frei, dieser scheiterte allerdings freistehend an Karsten, sodass wir hier den letzten Wurf hatten. 23 Sekunden vor der Sirene nahmen wir nun unsere Auszeit, kurz bevor der Ball verloren ging. Wir wollten auf jeden Fall den Punkt sichern und vielleicht sogar noch den Sieg eintüten. Eine genaue Auftakthandlung wurde zwar angesagt, aber im Eifer des Gefechts nicht gespielt, sodass sich Jonny 2 Sekunden vor Ende ein Herz fasste und aus 10 Metern den Ball in die lange, flache Ecke warf und auch haargenau traf. Der Jubel kannte keine Grenzen. Wir hatten die Partie tatsächlich noch gewonnen. 20:21 leuchtete es auf der Anzeigentafel in der Stemmeraner Sporthalle- Auswärtssieg!

Fazit: Insgesamt eine sehr starke Mannschaftsleistung, wir sind 2mal nach 4-Tore Rückstanden zurückgekommen. Das ist aller Ehren wert. Wir haben uns nie aufgegeben und man hat wieder gesehen, was mit einer überragenden Abwehrleistung und Teamgeist alles möglich ist. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Martin mit 12/8 Toren ein bisschen heraus. 100% Quote bei den Siebenmetern, das war nicht immer unsere Stärke im Laufe dieser Saison. Karsten hielt uns zudem hinten im Kasten ein ums andere Mal gut den Rücken frei. Am kommenden Sonntag treten wir zuhause um 15.30 Uhr gegen die Reserve der HSG Hüllhorst an, die nach der Niederlage gegen Barkhausen die rote Laterne übernommen haben. Da heißt es wieder, bloß nicht den Gegner unterschätzen und sich am Besten weiter distanzieren. Wir würden uns sehr über eure Unterstützung freuen.

Aufstellung HSG: Jorge (n. e.), Karsten 14 Paraden – Martin 12/8, Jonny 3, Christian 3, Fynn 1, Simon 1, Darrel 1, Robin, Utti, Nico