Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2011/2012 1.Herren: HSG Porta – TV Großenmarpe 21:31 (12:15)
1.Herren: HSG Porta – TV Großenmarpe 21:31 (12:15) PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: Daniel Franke   
Montag, den 13. Februar 2012 um 12:14 Uhr

Desolate Vorstellung in Halbzeit zwei

Mit dem TV Großenmarpe kam an diesem Sonntag eine Mannschaft aus der Spitzengruppe der Liga zu uns. Großenmarpe hat zurzeit einen super Lauf und hat sogar den CVJM Rödinghausen auswärts besiegt. Seit Jahren versuchen sie, bisher vergeblich, in höhere Ligen aufzusteigen. Im Hinspiel hatten wir eine empfindliche, aber absolut verdiente Niederlage kassiert, natürlich wollten wir diese Schmach wieder gut machen und trainierten (wie fast immer) in der Woche sehr gut und konzentriert. In der Besprechung am Donnerstag ging Dennis dann noch ins Detail, über Stärken und Schwächen des Gegners.

Vor dem Aufwärmen bekamen wir die Nachricht, dass Jens aufgrund von Krankheit nicht spielen könne. Wir waren natürlich alles andere als erfreut, aber wir besizen auch ohne Jens genug Qualität im Kader, um eine Spitzenmannschaft besiegen zu können.

Kurz vor dem Spiel ermahnte uns Dennis noch einmal, dass wir geduldig auf unsere Chancen warten sollten, um diese dann mit allerletzter Konsequenz zu nutzen. Außerdem sollten wir den sehr starken Tempogegenstoß und  Rückraumshooter Sven Toepelt in den Griff bekommen. Nach fünf Minuten stand es 1:3 und die ersten drei Treffer der Gäste erzielte Toepelt. Absprache und Aggressivität in der Abwehr waren zu diesem Zeitpunkt nicht vorhanden. Malte, Fabi und 2x Freddi drehten den Spieß aber zu unseren Gunsten um (5:3 / 11.Minute). Endlich wurde auch in der Abwehr beherzt zugepackt und der ein oder andere Ball geblockt. Hinter der Abwehr stand mit Jorge ein glänzend aufgelegter Hüter. Bis zum 7:6 in der 18. Minute konnten wir die Führung behaupten. In dieser Phase war es immer wieder Fabi, der dem Angriffsspiel seinen Stempel, durch gute Aktionen, aufdrückte. Das waren auch die stärksten Minuten im Spiel. Dann drehte der TVG durch Konter und einfache Fehler unserseits den Spieß um und legte eine 9:7 Führung vor, wir ließen uns anfangs zwar nicht abschütteln, aber bis zum Halbzeitpfiff lagen wir mit 12:15 hinten.

Die Thematik in der Pause war klar. Konter weiter so gut es geht unterbinden, Toepelt besser in den Griff bekommen und vorne mussten wir unsere Chancen klarer rausspielen. Das Tempospiel mussten wir auch noch weiter forcieren, da die Gäste mit einem kleinen Kader angereist waren. Der Drops war noch nicht gelutscht.

Beke verkürzte umgehend auf 13:15, doch „Marpe“ legte schnell zwei Tore nach. Wir blieben in Schlagdistanz, doch immer wenn wir die Chance hatten, entscheidend zu verkürzen, begingen wir haarsträubende Fehler. Fehlpass hier, technischer Fehler da, 100% vergeben und und und…so war es nur noch eine Frage der Zeit, bis wir den Chancen hinterher trauerten. Tore von uns wurden Mangelware und Großenmarpe setze einen Nadelstich nach dem nächsten und setzte sich kontinuierlich ab. Was immer Dennis auch von der Bank versuchte, brachte keinen Erfolg, wir ergaben uns einfach unserem Schicksal. Über die Zwischenstände 15:20 (40.Minute), 17:24 (46.Minute), 18:27 (53. Minute) kam der TVG, auch in dieser Höhe, zu einem ungefährdeten und verdienten 21:31 Auswärtssieg. Diesen feierten sie nach dem Spiel mit einem Siegestanz und ihren mitgefahrenen Fans, wir hingegen saßen mit hängenden Köpfen auf der Bank.

Fazit: Großenmarpe ist auch mit einem kleinen Kader eine sehr gute Mannschaft. Doch was wir an diesem Tag, vor allem in der zweiten Halbzeit, abgeliefert haben war eine Frechheit. Die Ausrede, dass Jens nicht dabei war, kann und darf man auch nicht als Entschuldigung gelten lassen. Vorne waren wir viel zu zaghaft und das Wort „torgeil“ gab es bei uns nicht. Wir spielten wie das Kaninchen vor der Schlange. Auch in der Defensive fehlte uns die Abstimmung und die Griffigkeit, um gegen so einen Gegner bestehen zu können. Das Gute ist aber, dass wir  jetzt nicht aufhören mit Handball, sondern weiterarbeiten werden, um alles dafür zu tun, dass sowas nicht noch einmal vorkommt. Ausnehmen aus der heutigen Kritik sollte man Potze und Jorge, der uns mit seinen vielen, sehr guten Paraden vor einer noch höheren Niederlage gerettet hat.

Vielen Dank an die wieder mal zahlreichen Zuschauer, dass sie bis zum Ende des Spiels ausgehaart haben!

Es spielten: Rosi 5/2, Ori 4, JC 3, Fabi 3, Ernstl 2, Rocher 2, Aki 1, Benni 1, Malte, Eddi, Daniel

Torhüter: Jorge (1. – 43.), Potze (44. – 60.)

Eure 1. Mannschaft