Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2013/2014 1.Frauen: HSG Porta – SG Häver-Lübbecke 20:16 (10:9)
1.Frauen: HSG Porta – SG Häver-Lübbecke 20:16 (10:9) PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: Miriam Bekemeyer   
Montag, den 16. September 2013 um 08:57 Uhr

Durchwachsene Leistung reicht für Heimsieg zum Saisonauftakt

Nach einer abwechslungsreichen Vorbereitung, in der Ernstl uns nicht nur mit Training und Testspielen, sondern auch mit Aqua-Cycling, Spinning und Teambuilding fit gemacht hat, ging es am Samstag mit dem 1. Saisonspiel gegen Häver-Lübbecke los. Personell ging es jedoch weiter wie fast die ganze letzte Saison verlaufen war: Valerie (Urlaub), Alex (verletzt) und Kira (krank) konnten nicht mitspielen, so dass wir mit 3 Auswechselspielern antreten mussten. Eileen hatte letzten Monat schweren Herzens angekündigt, dass sie diese Saison aufgrund der geänderten und für sie sehr ungünstigen Trainingszeiten nicht mehr mitspielen wird.

 

Die ersten Minuten gegen Häver-Lübbecke kann man als Abtasten bezeichnen. Der Gegner ging mit 2:0 in Führung und erst in der 6. Min. gelang uns der erste Torerfolg. Danach fingen wir uns jedoch und konnten auf 4:2 und 6:4 vorbeiziehen. Zwar führten wir nach 22 Min. mit 8:5, aber Häver blieb dran und erzielt 3 Minuten vor Ende der 1. Halbzeit den 9:9-Ausgleich. Durch Nines Treffer zum 10:9 ging es zwar mit einem dünnen Vorsprung in die Kabine. Aber insgesamt war es eine sehr durchwachsene Halbzeit, in der wir einige 100%ige Torchancen ausließen und uns gegen die Abwehr mit einem Vorgezogenen viel zu wenig bewegten. Das wurde auch von Ernstl in der Kabine angesprochen: er forderte bei Ballgewinnen mehr Tempo nach vorne zu machen und die großen Lücken in der Abwehr mit 1-gegen-1-Aktionen zu nutzen.

Bis zum 15:14 nach 43 Min. ließen sich die Lübbecker nicht abschütteln. Danach nagelte Nadine ihr Tor jedoch für 12 Minuten zu (u.a. 3 gehaltene Siebenmeter) und im Angriff nutzten insbesondere Nine und Christin den Platz in der der offenen Abwehr des Gegners. Dadurch konnten wir unseren Vorsprung auf 20:14 (53. Min.) ausbauen. Danach sollte uns zwar kein Tor mehr gelingen und der Gegner betrieb mit 2 Toren noch etwas Ergebniskosmetik, aber die Entscheidung war zu unseren Gunsten gefallen.

Obwohl wir – insbesondere in der 1. Halbzeit – keine besonders gute Leistung zeigten, konnten wir die ersten beiden Punkte zuhause behalten. Das ist wohl die wichtigste Erkenntnis aus diesem Spiel, insbesondere weil vorher schwer einzuschätzen war, wo wir in der neuen Liga stehen. Mit guten Leistungen hervorzuheben sind Nadine mit 24 Paraden sowie Christin und Nine: die Jüngste und die Älteste im Team übernahmen Verantwortung und entwickelten Zug zum Tor.


Nächste Woche steht das erste von einer Reihe von Auswärtsspielen in der Hinserie bei der Reserve der HSG EURo an, die ihr ersten Spiel ebenfalls mit 4 Toren Differenz gewinnen konnten.

Nadine (24 Paraden), Christin (7/2), Nine (5), Katrin (2), Micky (2), Lilly (1), Natalie (1), Kathi Temme (1), Kathi Weeke (1), Vizi