Anmelden
 
HSG Porta Spielberichte 2013/2014 1.Frauen: HSG Vlotho-Uffeln - HSG Porta 19:21 (9:12)
1.Frauen: HSG Vlotho-Uffeln - HSG Porta 19:21 (9:12) PDF  | Drucken |  E-Mail
Geschrieben von: Miriam Bekemeyer   
Montag, den 16. Dezember 2013 um 18:51 Uhr

Hauptsache gewonnen oder Spiel der vergebenen Chancen

Im letzten Spiel der Hinrunde ging es am Samstagabend zum Tabellenletzten Vlotho-Uffeln, wo wir unbedingt unsere Siegesserie weiter ausbauen wollten. Alex war unter der Woche im Training umgeknickt und konnte nicht mitspielen, außerdem fehlten weiterhin Kira, Valerie und Kathi Temme. Somit hatten wir nur drei Auswechselspieler, aber Vlotho hatte auch nicht mehr, so dass es keine Ausrede sein konnte. Ernstl machte deutlich, dass er nicht noch einmal so eine schlechte Halbzeit wie die ersten 30 Minuten in Lerbeck sehen wollte.

Zunächst sah es auch nicht so aus: zwar ging Vlotho 1:0 in Führung, aber wir konnten auf 1:2 vorbeiziehen. Doch in den nächsten 10 Minuten waren wir in der Abwehr überhaupt nicht wach und haben uns gegenseitig allein gelassen anstatt einander zu unterstützen. Das nutzte Vlotho aus und legte wieder vor, beim 6:3 führten sie sogar um 3-Tore. Dieser Abstand blieb bis zum 8:5 nach 14 Minuten bestehen. Danach wachten wir dann aber auf und sollten in der letzten Viertelstunde nur noch 1 Gegentor bekommen. Nine und Christin sorgten für den Ausgleich zum 8:8 nach 16 Minuten und hatten bis zu diesem Zeitpunkt alle unsere Tore gemacht. Aber auch Vizi erzielte nach ihrer Einwechslung noch 2 schöne Tore von Rechtsaußen und somit hatten wir zur Halbzeit eine (vorerst) beruhigende 9:12-Führung geschafft.

Zwar machte Vlotho das erste Tor nach dem Wechsel und verkürzte zum 10:12, aber davon ließen wir uns vorerst nicht aus der Ruhe bringen. Nach 36 Minuten konnten wir die Führung auf 11:15 ausbauen und hielten diesen Abstand auch bis zur 47. Minute. Doch danach geriet unser Angriffsspiel wieder ins Stocken und Vlotho kam näher heran. Beim 17:18 nach 23 Minuten hatten sie zum ersten Mal wieder den Anschluss geschafft, was vor allem daran lag, dass wir die beiden gegnerischen Halbspielerinnen nicht in den Griff bekamen. Als Vlotho 1 Min. vor Schluss erneut den Anschlusstreffer zum 19:20 erzielte und danach eine offensive Abwehr spielte, war es Christin, die sich 11 Sekunden vor dem Abpfiff im 1-gegen-1 durchsetzte und einen Siebenmeter herausholte. Diese Aktion musste sie leider teuer bezahlen, da sie dabei umknickte und sich einen dreifachen Bänderriss zuzog. Nine übernahm die Verantwortung, warf den Siebenmeter zwar an den Pfosten, bekam aber den Abpraller und verwandelte den Nachwurf, womit der Sieg perfekt war.

Alles andere als souverän, aber Hauptsache gewonnen, so lautet das Fazit der letzten Partie. Insgesamt kann man wohl sagen, dass es mit 7 Siegen und nur 1 Niederlage eine ganz gute Hinrunde war. Trotzdem fehlt uns noch die Konstanz über 60 Minuten, denn es gab eigentlich kein Spiel, in dem wir keine Schwächephase hatten.
Bei unserer Personalsituation kommt uns die Winterpause sehr gelegen, hoffentlich können unsere vier Verletzten ihre Blessuren bis dahin auskurieren. Denn gleich zu Beginn der Rückrunde kommen wichtige Spiele gegen den Tabellendritten Häver-Lübbecke und den bisher verlustpunktfreien Spitzenreiter EURo auf uns zu.

Nadine (17 Paraden), Christin 7/3, Nine 5/3, Vizi 3, Natalie 2, Micky 2, Katrin 1, Eileen 1, Lilly, Kathi W.